des Deutschen Aero Club e.V.
Header

Vom 31.10.-04.11.2018 im Feriendorf Sonnenmatte in 72820 Sonnenbühl-Erpfingen/Deutschland

 

Wenn ihr in den Ferien die Schwäbische Alb aus einem Ballonkorb entdecken wollt, neugierig seid und gerne etwas in einer deutsch-französischen Gruppe unternehmt, seid ihr in unserem Feriencamp genau richtig und herzlich willkommen.

Wir möchten mit jeweils 7 luftsportbegeisterten Kids (8-11 Jahre) aus Deutschland und Frankreich in unseren Heißluftballonen abheben. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr schon einmal in einem Ballon mitgefahren seid (nicht „fliegen“, das erklären wir euch im Camp J), einen Ballon aus der Nähe oder nur aus der Ferne gesehen habt. Nach ausführlicher Einweisung und gemeinsamen Aufrüsten geleiten euch unsere erfahrenen Piloten/-innen sicher durch die Lüfte.

Wenn das Wetter nicht ballonfahrtauglich ist, unternehmen wir Ausflüge, Spiele und zahlreiche Aktivitäten, in denen auch der eine oder andere Begriff der jeweils anderen Sprache spielerisch erlernt wird. Lasst Euch überraschen.

Untergebracht sind wir in kleinen Ferienhäusern im Feriendorf Sonnenmatte (www.die-sonnenmatte.de). Die An- und Abreise müsstet ihr bitte selbst organisieren, wobei es auf jeden Fall Mitfahrgelegenheiten aus dem Raum München und Stuttgart gibt.

Unterstützt wird unser Feriencamp durch das Deutsch-Französische-Jugendwerk (DFJW), die Luftsportjugend des DAeC, die Fédération Française d`Aérostation und den Deutschen Freiballonsport Verband e.V. Nicht zu vergessen unsere freiwilligen Helfer und die Vereine, die uns die Heißluftballone und das notwendige Equipment zur Verfügung stellen. Deshalb beträgt eurer Beitrag zu den Kosten lediglich 80,- EUR(inkl. Unterkunft, Verpflegung, Ballonfahrten, alle Aktivitäten).

Lust mitzumachen? Dann meldet Euch bis zum 30.09.2018mit beiliegendem Formular an:

Anja Herrmann

Bahnhofstr. 46

82223 Eichenau

Wenn ihr oder eure Eltern noch Fragen haben oder Unklarheiten bestehen, könnt ihr uns gerne per E-Mail unter dfjw@ballonsportjugend.deoder telefonisch unter 0177/3256782 kontaktieren.

Ich freue mich auf eure Anmeldungen und ein tolles deutsch-französisches Feriencamp.

Glück ab – gut Land

Anja Herrmann

Ausschreibung DFJW2

 

 

Schwaben, ein schönes Teil Europas, lautlos gleitend aus 3.300m Höhe zu
sehen – wer wünscht sich nicht solch ein rares Erlebnis?
Für 28 Jugendliche – je zur Hälfte aus Frankreich und Deutschland – wird
dies bald wahr.

Die Gemeinde Kammeltal im Regierungsbezirk Schwaben ist der diesjährige
Gastgeber für das deutsch-französiche Jugendlager des Ballonsports.
Was bietet Schwaben, dass 28 Jugendliche und ihre Betreuer aus
Frankreich und Deutschland hier ihre Ferien vom 14. bis 21. Juli
verbringen? »Wir können hier in einer traumhaften Landschaft und einer
optimalen Luftraumstruktur Gas- und Heißluftballonfahrten durchführen«
sagt Volker Löschhorn, Fahrtenleiter und Mit-Organisator des
DFJW-Ballonjugendlagers und fügt an: „Die Voraussetzung hier sind ideal,
Air-lebnis Ballonfahrten in Ichenhausen unterstützt uns organisatorisch.
Wir können den dortigen Startplatz benutzen, unsere geplante
Gasballonfahrt können wir auf einem der ältesten Gasballonstartplätze
Deutschlands in Gersthofen starten und werden dabei vom
traditionsreichen Freiballonverein Augsburg e.V. und dem Augsburger
Ballonhersteller Ballonbau Wörner unterstützt.“ Gasballonfahrten sind
ein seltenes Abenteuer, denn man kann völlig geräuschlos bis zu 3.300m
aufsteigen.

Die Teilnehmer des Jugendlagers sind zwischen 14 und 21 Jahre jung und
kommen aus verschiedenen deutschen und französischen Landesteilen. Es
eint sie der Spaß am Ballonfahren und ihr Interesse für diese
außergewöhnliche Sportart. Zu den Heißluftballonfahrten starten die
jungen Ballonsportler bei geeignetem Wetter in den frühen Morgen- oder
Abendstunden in der Nähe von Ichenhausen.
Und zur Gasballonfahrt, wenn das Wetter mitspielt, am Montag 16. Juli
2018 im Morgengrauen auf dem Gasballonstartplatz Via Claudia in Gersthofen.
Die Jugendlichen können sowohl bei einer Fahrt im Ballon als auch bei
der Verfolgung am Boden diese Sportart kennenlernen. Das erfahrene
Betreuer- und Pilotenteam leitet die Jugendlichen kompetent an.
Die Sprachbarriere wird mit Hilfe der Teilnehmer und Betreuer
überwunden, die beide Sprachen sprechen, frei nach dem Motto, wer sich
verständigen will findet einen Weg.
Wetter und Flugsicherheit hat Volker Löschhorn, der sowohl die deutsche
wie auch die französische Lizenz für Fluglehrer erworben hat, stets im
Blick. Das Programm wird abgerundet durch verschiedene
Freizeitaktivitäten und Spiele im Rahmen der Sprachanimation, um die
Freude an der Kommunikation in der anderen Sprache zu wecken.

Das deutsch-französiche Ballonjugendlager wird seit 2003 jährlich
durchgeführt. Es wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW)
gefördert und in Zusammenarbeit von der Luftsportjugend des DAeC, der
Ballonsportjugend des Deutschen Freiballonsport-Verbandes und der
Fédération Française d’Aérostation organisiert.

Als Ansprechpartner für weitere Fragen oder zur Terminabsprache stehen
Volker Löschhorn (Tel: 0163 2598474) und
Marvin Wittschen (Tel: 0152 0198464) und
Max Brandenburg (Tel: 0152 54214349) gerne zur Verfügung.

Zukünftige Ballonfahrer aus verschiedenen Bundesländern zelteten eine Woche hoch über der Unstrut und lernten die Gegend sowohl aus der Luft, als auch am Boden kennen.

 

Die Landschaft zwischen Saale und Unstrut mit ihren Weinbergen wird landläufig als Toskana des Nordens bezeichnet. Sie war in diesem Jahr Gastgeber des Ballon-Sommerjugendlagers des DAeC.

Vom 30.06.-07.07. verbrachten 60 Kinder, Jugendliche, Betreuer und Piloten aus verschiedenen Bundesländern erlebnisreiche Tage auf dem Segelflugplatz Laucha/Dorndorf.

Nach dem Aufbauen der Zelte und dem Einrichten des Lagers gab es für alle eine allgemeine Einweisung im Ballonfahren. Am Korb wurden die verschiedenen Komponenten erklärt und Verhaltensregeln vor und während der Fahrt, so wie beim Landen erläutert.

Mit dieser Vorbereitung konnte am Sonntag die erste Fahrt absolviert werden. Neun Ballone schwebten am strahlend blauen Himmel über das Unstruttal. Auch an den folgenden Tagen gab es nahezu ideale Wetter- und Windverhältnisse, wodurch im Verlauf des Jugendlagers insgesamt 45  Ballonfahrten stattfanden.

Neben sportlichen Aktivitäten, wie Bowling, Volleyball und Fußball spielen, kam auch die Kultur nicht zu kurz. Es wurden die Neuenburg in Freyburg und der Dom zu Naumburg besucht. Dass der Naumburger Dom an diesem Tag zum Weltkulturerbe ernannt wurde hatte mit unserem Jugendlager nichts zu tun. So ehrlich muss man schon sein.

Nachdem im Verlauf des Jugendlagers die Unstrut mehrfach im Ballon überquert worden war, konnte sie danach auch noch mit dem Schlauchboot eingenommen werden. Fünf Boote fuhren von Laucha bis Naumburg und die Besatzungen hatten einige Wasserschlachten zu überstehen. Zur Stärkung gab es zwischendurch noch ein zünftiges Picknick.

Bei traumhaftem Sommerwetter wurden natürlich auch die Freibäder der Region besucht, bevor es abends wieder ans Ballonfahren ging. Auch eine Nachtwanderung durch die Weinberge stand auf dem Programm. Hierbei konnten die Teilnehmer den Umgang mit GPS-Geräten und Koordinaten üben und so manche versteckte Tüte mit leckeren Süßigkeiten orten. Viel Spaß gab es auch beim Besuch der Sommerrodelbahn in Eckartsberga und dem Bildervortrag zur Geschichte des Flugplatzes in Laucha durch den ortsansässigen Fliegerfreund Gerhard Kresse, der seine Geschichten mit einer kleinen Weinverkostung – selbstverständlich nur für die Erwachsenen- verband.

Auf Wunsch einiger älterer Teilnehmer wurden die Kenntnisse in Meteorologie, sowie beim Einrichten der Körbe und Aufrüsten der Ballone in kleinen Gruppen noch einmal vertieft.

Julian Brüggenkamp, als Pilot, und Louise Knechtel fuhren bei einer speziellen Morgenfahrt und besten Wetterverhältnissen bis zum Flugplatz Jena- Schöngleina, wo zeitgleich ein weiteres Jugendlager ausgerichtet wurde. Außerdem absolvierte Louise im Rahmen ihrer Ausbildung zur Ballonpilotin ihre Alleinfahrt im Korb und konnte so ihre Ausbildungsfahrten abschließen. Für die bevorstehende Prüfung schon einmal viel Glück.

Am letzten Abend stiegen 5 Ballone in den Himmel über dem Unstruttal und mit einem gemütlichen Abschlussabend ging das Jugendlager zu Ende.

Wie es nach alter Tradition Brauch ist, erhielten alle 13 Ballonneulinge nach erfolgreicher Fahrt ihre Taufurkunden mit zünftiger Zeremonie.

Zu Hoffen bleibt, dass die erworbenen Kenntnisse im Ballonfahren von vielen Teilnehmern bei anderen Veranstaltungen oder Jugendlagern angewendet und vertieft werden oder sich sogar eine Pilotenausbildung anschließt.

Allen, die auch dieses Jugendlager wieder zu einem Erlebnis werden ließen, herzlichen Dank, allen voran natürlich den Piloten mit ihren Crews, den Fahrern und dem Team des HDL in Laucha.

 

Wir freuen uns auf das Wiedersehen 2019 auf dem Harsberg bei Eisenach.

Annett Zenge

 

 

Am Flugplatz Jena-Schöngleina finden zur Zeit die Ballonjugendferien statt. Insgesamt 27 Kinder und Jugendliche im Alter von 9 – 17 Jahren und 10 Helfer,Piloten und Rückholer waren vor Ort. In Zelten wurde kampiert und so kam eine tolle Teamatmosphäre zustande.

3 Heißluftballone wurden zuerst inspiziert und kennengelernt und nach ein wenig Theorie ging es dann auch in die Luft. Nein, nicht fliegen – fahren heißt es hier und das machte allen Teilnehmern jede Menge Spaß! Heißes und trockenes Wetter, sowie teilweise starke Winde machten das Fahren zwar nicht immer möglich aber jeder Teilnehmer konnte mindestes 2 Ballonfahrten genießen!

Unter den Teilnehmern wurde Inklusive gelebt und einige der 27 Kinder und Jugendlichen sind hier auch nicht das erste Mal dabei. 🙂

Neben der Fahrten durch den Himmel wurden auch Teammaßnahmen im Kletterwald durchgeführt, eine Kanutour bewältigt und auch die Abkühlung im Schwimmbad war Teil des Lagers.

Ein großen Dank gilt dem Lagerleiter Jan und seinem Helferteam, die dieses Jahr wieder einen großartigen Job geleistet haben und jetzt schon an den Planung für das nächste Jahr sitzen! Weiter so!!

Unterstützt wird das Jugendlager durch das DFJW, die Luftsportjugend des DAeC, die Fédération Française d’Aérostation, und den Deutschen FreiballonsportVerband e.V. Nicht zu vergessen, unsere freiwiligen Helfer und die Vereine, die uns Gerät zur Verfügung stellen.

Vom 14. Juli 2018 bis 21. Juli 2018 in Bayern (Oberschwaben) / Deutschland.

Für die Teilnahme am Jugendlager sind keine ballonspezifischen Vorkenntnisse oder besondere körperliche Fitness erforderlich.

Ihr könnt im Jugendlager den Ballonsport kennenlernen, sowohl bei einer Fahrt im Ballon als auch bei der Verfolgung am Boden, wenn die Ballone am Himmel fahren. Unser erfahrenes Betreuer und Pilotenteam leitet euch kompetent an. Es sind keine Vorkenntnisse in der Sprache des jeweiligen Partners Voraussetzung, mehrere Betreuer können bei Bedarf dolmetschen sollte es notwendig werden.

Neben den wetterabhängigen Ballonfahren planen wir verschiedene Freizeitaktivitäten.

Teilnehmen können ihr wenn ihr zwischen 14 und 21 Jahren alt seid. In der Regel berücksichtigen wir Anmeldungen nach Eingang, behalten uns jedoch im Einzelfall die Entscheidung über die Teilnahme vor. Anmeldeschluss ist der 28. April 2018. Weitere Informationen bekommt ihr dann mit der Bestätigung eurer Teilnahme.

Der Teilnahmebetrag für die gesamte Woche beträgt 150,00 Euro inklusive Unterkunft, Verpflegung, Ballonfahrten, Freizeitprogramm. Die Anreise erfolgt individuell, jedoch werden häufig Fahrgemeinschaften gebildet. Das Leitungsteam muss ja auch anreisen.

Du bist schon älter als 21 Jahre, aber noch unter 27 Jahren, und würdest gerne mitmachen?

Wer im Organisations und Leitungsteam mitarbeitet, darf natürlich auch älter sein. Über die Möglichkeiten informieren wir dich gerne.

Fragen und Anregungen schickt bitte an: dfjw@ballonsportjugend.de

Ich freue mich auf eure Anmeldungen.

Glück ab und Gut Land!

Steffi Hirsch

 

 

Ausschreibung 2018

Anmeldeformular 2018

 

 

Wind ohne Grenzen

Dezember 18th, 2017 | Posted by Konstantin Mahler in Ballonsport - (0 Comments)

Bereits im letzten Jahr hatten wir überlegt, was wir für ein Projekt zum Deutsch-Französischen Tag machen könnten. Folgende Probleme sahen wir erst einmal: Bei einer Ballonfahrt können nur wenige teilnehmen, eine Aktion mit mehreren Ballonen ist zu aufwändig, und dann sind wir noch sehr wetterabhängig. Also haben wir das nicht weiter verfolgt, aber doch im Hinterkopf behalten.

Gegen Ende der Bewerbungsfrist kam uns dann der Gedanke: Wir könnten doch eine Ballonfahrt über die deutsch-französische Grenze machen, und möglichst viele an dieser Akton über die sozialen Medien teilhaben lassen.

Nachdem unsere Projekt von Seiten des DFJW angenommen wurde, ging es nun an die Feinarbeit. Für unser Projekt planen wir folgende Aktivitäten.

Eine Ballonfahrt mit der Ballonsportjugend und ihrem Heißluftballon D-OBSJ am Samstag, den 20. Januar 2018 von Frankreich über Deutschland nach Frankreich. Die Planung zu dieser Fahrt einschließlich der Wind- und Wetterprognosen werden wir ab Sonntag den 14. Januar 2018 abends auf unserem Blog www.ballon.xyz sowie auf Facebook und Instagramm präsentieren. Entscheiden, ob wir die Fahrt angehen, werden wir am 19.01.2018. Je nach Wetter werden wir die Fahrt verschieben. An der Fahrtvorbereitung kann die Community teilnehmen, indem sie Vorschläge für den Startort und die Startzeit macht. Sowohl über unseren Blog als auch über die Präsentation in Facebook und Instagramm können Fragen an die Organisatoren gestellt werden.

Im Vorfeld dieser Aktion werden wir Geschichten, Fotos und Videos über das Ballonfahren über die bekannten Medien präsentieren.

Und last but not least, folgende Idee, wie wir gemeinsam Deutschland und Frankreich aus der Luft präsentieren können: Postet einfach eure Fotos und Videos mit dem Hashtag #NadarBallon. Warum #NadarBallon? Nadar war der erste Luftbildfotograf. Das war zu seiner Zeit noch extrem schwierig und aufwändig. Die Fotoplatten mussten unmittelbar vor der Aufnahme beschichtet werden, und sofort nach der Aufnahme entwickelt werden. Deshalb verwendete Nadar einen doppelstöckigen Korb, unten war sein Fotolabor, und oben fotografierte er. Ihm zu Ehren haben wir diesen Hashtag gewählt, und auch weil man Ballon im deutschen und französischen gleich schreibt.

Also nix wie los, sucht eure tollsten Aufnahmen heraus und postet was das Zeug hält!

Das Ballonfahren ist ja prinzipiell eine sehr visuelle Erfahrung, die jedem Neuling, aber auch den alten Hasen, den Atem rauben kann. Um diese Erlebnisse einmal aus einer anderen Perspektive wahr zu nehmen, möchten wir hier unser Projekt „Die Hörfahrt“ vorstellen.

Zum Ballonfahren gehört vielmehr, als lediglich den Korb zu besteigen und abzuheben. Wohin die Fahrt geht, ist meist ungewiss. Die Wetterlage muss berücksichtigt, ein geeigneter Startplatz gefunden, die Verfolgung am Boden gewährleistet werden. Das geht nur im Team.

Wir haben uns vorgenommen, mit Jugendlichen, insbesondere Menschen mit Sehbehinderung, zusammen das Ballonfahren zu erleben und Geräusche vom Aufrüsten bis zum Landen und Einpacken aber auch der Verfolgung aufzunehmen. Und daraus eine Internet-Präsentation zu erstellen, in der die einzelnen Geräusche präsentiert und erklärt werden. Und als Höhepunkt eine Präsentation in Form eines Hörfilms in der zuerst die Geräusche ohne Bild präsentiert werden, und anschließend die Bilder dazu mit Audiodescription, so dass Sehende und Nicht Sehende gleichzeitig die Information zu den Geräuschen bekommen.

Hierbei können die Teilnehmenden ihre Fähigkeiten entdecken und einbringen. Neben der Praxis wird aber auch theoretisches Wissen über das Ballonfahren vermittelt.

Über das Ballonfahren hinaus gibt es ein Rahmenprogramm und genügend Gelegenheiten zum Austausch und voneinander zu lernen.

Teilnehmen können Menschen mit unterschiedlichen Sinneswahrnehmungen zwischen 16 und 27 Jahren. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, falls mehr Anmeldungen eingehen als Plätze zur Verfügung stehen, werden wir eine Auswahl treffen entsprechend der Fähigkeiten um ein möglichst kompetentes Team für das Projekt zusammen zu stellen.

Das Projekt Hörfahrt wird von der Luftsportjugend des DAeC veranstaltet und über den Kinder- und Jugendhilfeplan des Bundes (KJP) gefördert. Organisiert wird das Projekt vom Verein Ballaeron e.V. in Zusammenarbeit mit der Ballonsportjugend des DFSV.

Termine

Wir werden das Projekt an zwei verlängerten Wochenenden durchführen:

1. Termin: Freitag, 9. Februar 2018 (Anreise bis 19 Uhr) bis Montag, 12. Februar 2018 (Abreise nach dem Mittagessen gegen 14 Uhr)

2. Termin: Freitag, 23. März 2018 (Anreise bis 19 Uhr) bis Montag, 26. März 2018 (Abreise nach dem Mittagessen gegen 14 Uhr)

Die Teilnahme ist sowohl an beiden Projektwochenenden als auch nur an einem der beiden Wochenenden möglich.

Beitrag

Für jedes Projektwochenende beträgt der Beitrag je teilnehmender Person EUR 80,00. Es sind enthalten: Unterkunft, Verpflegung, Freizeitprogramm und Ballonfahren (wenn es das Wetter erlaubt).

Unterkunft

Wir sind in der Jugend- und Familientagungsstätte Sulzbürg untergebracht: http://www.sulzbuerg.com Hausanschrift: Schlossberg 17 D-92360 Mühlhausen/Opf.

Anreise

Die An- und Abreise organisiert jeder der Teilnehmenden selbst. Wir bemühen uns Fahrgemeinschaften zu vermitteln. Abholung am Bahnhof Neumarkt/Oberpfalz möglich. Der Bahnhof Neumarkt/OPF kann mit dem Regionalexpress von Nürnberg und München erreicht werden.

Anmeldung

Eure Fragen und die formlose Anmeldung bis zum 10. Januar 2018 per E-Mail an hoerfahrt@ballaeron.de oder telefonisch an 0711-21955231. Für die Abfrage eurer Daten senden wir euch dann noch ein Anmeldeformular zu.

32 Jugendliche, 14 Betreuer, 7 Tage, 7 Ballonteams und 51 Ballonfahrten! Dies sind die Fakten des diesjährigen Ballon Sommerjugendlagers der Luftsportjugend in Marburg. Dank des guten Wetters durften alle Kinder und Jugendlichen das gemeinsame Erlebnis Ballonfahren genießen. Zwei Teilnehmer stehen dank dem Sommerjugendlager nun kurz vor dem Abschluss ihrer Pilotenausbildung.

Aber nicht nur im Korb, sondern auch abseits vom Luftsport kam der Spaß nicht zu kurz! Kanufahrten, Stadtbesichtigungen, Geocaching, Besuche in den umliegenden Freibädern – das sind nur ein paar der Höhepunkte aus diesem Jahr! Auch das öffentliche Interesse konnte erfolgreich geweckt werden. So zeigte sich nicht nur die Bevölkerung Marburgs erstaunt von den Ballonen, auch das Fernsehteam des HR kam zu einer Morgenfahrt zu Besuch vorbei!

Hier ein paar Impressionen von dem Event:

Taufe der Neulinge (Sven Pirrung)

ohne Hitze läuft nix (Lukas Möckel)

morgendliche Flugplatzatmosphäre (Lukas Möckel)

alle sind aktiv dabei (Lukas Möckel)

der frühe Vogel ….. (Lukas Möckel)

auf geht´s (Lukas Möckel)

auch Schleusen wurden gemeistert (Sven Pirrung)

Start zu einer Morgenfahrt (Sven Pirrung)

 

 

Im Sommer noch nichts vor? Dann meldet euch jetzt an! Ende Juni beginnt das Ballonjugendlager 2017 in Schöngleina. Im Juli startet das Deutsch-Französische Ballonjugendlager in Lothringen.

Worum geht’s?

Lernt den Ballonsport mit all seinen Facetten kennen und habt eine tolle Zeit mit anderen Luftsportlern und Neulingen im Ballonsport! Ohne besondere Vorkenntnisse könnt ihr diesen faszinierenden Sport hautnah erleben!

Wann und wo bin ich dabei?

Das Ballonjugendlager in Schöngleina geht vom 25.06. bis 01.07. und richtet sich an Jugendliche zwischen zehn und 27 Jahren.

In Lothringen findet das Deutsch-Französische Jugendlager vom 15.07. bis 22.07., teilnehmen können alle Interessenten zwischen 14 und 25 Jahren!

Wo erfahre ich mehr?


Die Luftsportjugend Deutschland ist dieses Jahr auch wieder auf der AERO dabei!
Vor Ort stellen wir euch unsere Projekte vor und freuen uns auf interessante und tolle Gespräche!
Und für unsere kleinen Gäste haben wir ein tolles Programm – was genau? Das verraten wir euch morgen! Seid gespannt!!

Wo findet ihr uns?
Halle B4 -117

Link zum Ausstellerverzeichnis der AERO:
http://www.aero-expo.com/aero-de/ausstellerverzeichnis/index.php?id=572346375059156382

Wir freuen uns auf euren Besuch bei uns am Stand!!

Die AERO Expo findet vom 05. – 08. April auf der Messe Friedrichshafen statt.

 

ballonNach 7 Jahren Segelflug, bestieg ich im Mai diesen Jahres zum ersten Mal einen Heißluftballon. Zusammen mit meinem Freund und dem Ballonteam Rheine starteten wir direkt hinter meinem Elternhaus südlich der Stadt Rheine in einer Pferdewiese.

Doch vor dem Start musste, wie auch beim Segelfliegen, das Fluggerät gemeinsam aufgebaut werden. Dies ging aber erstaunlich schnell von statten. Nach bereits 20 Minuten Aufbau stiegen wir in die Luft auf eine Reisehöhe von ca. 300 Metern. Der Wind trug den Ballon Richtung Südwest. Anders als beim Segelfliegen verlief die Fahrt sehr viel ruhiger, da man kein Fahrtgeräusch hat. Im Vergleich zum Segelflug konnte man aufgrund der geringen Flughöhe die Landschaft besser beobachten.

Schon frühzeitig bereitete der Ballonfahrer sich auf die Landung vor. Gemeinsam suchten wir nach möglichen Landefeldern in Flugrichtung. Diese Situation kannte ich vom Segelfliegen bereits gut und wusste auf was zu achten war. Allerdings war der Anflugwinkel sehr viel flacher als bei Landungen mit einem Segelflugzeug. Nach einer sanften Landung in hohem Getreide zogen wir den Ballon auf einen anliegenden Feldweg, wo uns bereits das Rückholteam, das uns die ganze Zeit am Boden gefolgt ist, erwartete. Nach dem gemeinsamen Einpacken des Ballons erfolgte die traditionelle Ballontaufe. Dabei wurden ein paar Haare mit einem Feuerzeug vom Kopf gebrannt und anschließend mit Sekt gelöscht. Zudem gab es noch einen Ballonfahrernamen und eine Urkunde. Anschließend wurde ein Landefest mit Getränken und Snacks auf dem Feldweg gefeiert.

fotoEs war ein interessanter Einblick in eine andere Luftsportart mit vielen neuen Erfahrungen aber auch ähnlichen Situationen wie beim Segelfliegen. Denn auch das Ballonfahren ist ohne ein gutes Team nicht möglich. Dem Segelfliegen werde ich natürlich treu bleiben, wenn ich jedoch noch einmal die Möglichkeit hätte, würde ich sofort wieder in einem Ballon einsteigen.

Sabrina Weßling – LSV Eschendorf e.V.

img_195526 Jugendliche aus Frankreich und Deutschland waren mit Heißluft- und Gasballonen unterwegs.

Ein rundum gelungenes Jugendlager fanden die Teilnehmer und Organisatoren. Die Höhepunkte:

Ballonfahren: 15 Heißluftballonfahrten und als Höhepunkt ein Nachtstart mit Gasballonen auf dem 15 Kilometer östlich gelegenen Startplatz des Bitterfelder Vereins für Luftfahrt e.V. Während die Heißluftballonfahrten in die nähere Umgebung zwischen Halle und Köthen führten, erreichten die Gasballone die Gegend um Strehla an der Elbe.

Rahmenprogramm: Der Besuch der Stadt Leipzig und des 360°-Panoramas »Great Barrier Reef« des Künstlers Yadegar Asisi in einem ehemaligen Gaskessel. Nach dem gemeinsamen eintauchen in die Welt des »Great Barrier Reef« konnten die Teilnehmer in kleinen Gruppen die Innenstadt von Leipzig für sich entdecken. Im Irrgarten von Altjessnitz konnten die Fähigkeiten sich zu orientieren unter Beweis gestellt werden, und auch wie man sich gegenseitig beim Finden des richtigen Weges unterstützen kann. Und am Goitzschesee war entspanntes Baden angesagt. (mehr …)

IMG_4737Das Ballon-Sommerjugendlager der Luftsportjugend des DAeC konnten alle 46 Teilnehmer vom 16. bis 23.07. auf dem Flugplatz Gera-Leumnitz in vollen Zügen genießen. 7 Ballonteams aus 4 Bundesländern unterstützten die Kinder und Jugendlichen dabei, sich ballonsportlich zu betätigen und viele interessante Unternehmungen zu gestalten.

Am Ende kamen 56 Ballonstarts zusammen, wodurch jeder Teilnehmer mindestens 5 Ballonfahrten im Korb miterleben durfte. Durch die perfekte Zusammenarbeit mit den am Flugplatz ansässigen Luftsportvereinen nutzte die Ballonsportjugend auch die Möglichkeit, sich über andere Luftsportarten umfassend zu informieren. (mehr …)

IMG_8117Das Ballonjugendlager fand in diesem Jahr in Jena statt. Die Teilnehmer wurden freundlich aufgenommen und stets gut versorgt, was für ausgesprochen gute Laune gesorgt hat. Durch die zahlreichen Erklärungen beim Aufrüsten und dem Umgang mit den Ballonen konnten die Jugendlichen vieles neues erfahren. So konnten 21 junge Luftsportler mit 3 zur Verfügung stehenden Ballons zahlreiche Fahrten absolvieren.
IMG_8340Darüber hinaus stand das Team um den Rettungshubschrauber in Jena für alle Fragen und Erklärungen zu ihrem wichtigen Job Rede und Antwort.
Ein großer Dank geht an die Verfolger Kathrin, Steffen, Ingo und Daniel sowie an die gastfreundlichen Luftsportler aus Jena!

(mehr …)

Ballonjugendlager Oehna – ungebremste Begeisterung für den Ballonsport

September 23rd, 2014 | Posted by Hendrik Jaeschke in Ballonsport - (Kommentare deaktiviert für Ballonjugendlager Oehna – ungebremste Begeisterung für den Ballonsport)

DSC_638843 Teilnehmer aus 8 Bundesländern waren dabei, als am 27. Juli das einwöchige Ballonjugendlager auf dem Flugplatz Oehna in Brandenburg begann. Wir alle erhofften uns eine erlebnisreiche Woche mit möglichst vielen Ballonfahrten, weiteren interessanten Aktivitäten und natürlich jede Menge Spaß.

Wegen der hohen Temperaturen ging es gleich am ersten Tag – nachdem die Zelte aufgeschlagen und das Jugendcamp eingerichtet war – zum Abkühlen in das Freibad Oehna. Den Abend nutzten wir zu einer Einweisung in die Besonderheiten des Ballonfahrens. Paula Brunnengräber übernahm diese verantwortungsvolle Aufgabe und konnte uns sehr sachkundig alle Fragen beantworten. Am Montagabend starteten (mehr …)