des Deutschen Aero Club e.V.
Header

Wie die meisten Vereine in Deutschland haben auch die Luftsportvereine mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen. Um diesem Trend entgegenzutreten, hat sich die Luftsportjugend ein ambitioniertes Ziel gesteckt: 2019 geht das Ferienlager „Jugend fliegt“ an den Start und wird Jugendliche im Alter von 14-17 Jahren für die Luftfahrt begeistern. In dem Lager lernen die Jugendlichen die Grundlagen des Fliegens kennen, bauen eigene Flugmodelle und probieren Luftsportarten aus. Darüber hinaus werden Fachvorträge von Firmen aus der Luftfahrtbranche das Programm abrunden und den Jugendlichen einen Ausblick auf eine Berufspraxis in der Luftfahrt geben. Dafür steht die Luftsportjugend seit zwei Jahren mit dem Aeroclub der Schweiz in Verbindung, wo das vergleichbare „Pro Aero Jugendlager“ bereits seit 35 Jahren erfolgreich durchgeführt wird. In dem Sinne kooperiert der Schweizer Aeroclub unter anderem mit Swiss, Skyguide, Meteo Schweiz, der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften und regionalen Helikopterunternehmen. So hat sich im Rahmen des Jugendlagers ein Netzwerk namhafter Partner gebildet, welche die Bedeutung der fliegerischen Nachwuchsarbeit erkannt haben und fördern.

Zur Unterstützung der Planung ermöglichte der AeCS den Referenten des „Jugend fliegt“ bereits die letzten zwei Jugendlager als Gruppenleiter mitzugestalten und umfassende Einblicke in die Organisation und Durchführung zu erhalten. Auch in diesem Jahr sind wieder Vertreter der Luftsportjugend dabei, um das Lager zu begleiten und nochmal letzte Eindrücke zu sammeln, bevor im kommenden Jahr das eigene „Jugend fliegt“ startet. An dieser Stelle ein riesiger Dank an unsere Kollegen und Freunde vom Schweizer Aeroclub für die umfassende Hilfe!

Das Ziel von „Jugend fliegt“ ist es, den 75 Jugendlichen eine spannende Woche zu bieten, in der sie ihre Begeisterung für Luftfahrt entdecken können, viel über das Fliegen lernen und auch Berufe in der Branche kennen, die sie ergreifen können.

Das Lager findet vom 04.0810.08.2019 auf dem Flugplatz Eisenach-Kindel statt. Weitere Informationen zu „Jugend fliegt“ und zur Anmeldung werden bald auf unserer Website und unserer Facebookseite veröffentlicht. Seid gespannt!

 

Wir freuen uns auf Euch!!

Eure Orga Team „Jugend fliegt“

Das ProAero Jugendlager der Schweiz dient als Vorbild für „Jugend fliegt“ in Deutschland.

 

 

Im diesjährigen Sommerjugendlager Ballon in Laucha waren insgesamt 41 Kinder und Jugendliche im Alter von 7 – 25 Jahren dabei. 17 Helfer, Piloten und Rückholer haben mit 8 Ballonen das Jugendlager unterstützt.

In der gesamten Woche gab es neben ein wenig Ballonfahrt – Theorie für jeden Teilnehmer natürlich mehrere Ballonfahrten. Rund um das Lager waren alle gemeinsam noch bei der Ernennung des Naumburger Doms zum Weltkulturerbe anwesend. Auch eine Paddeltour auf der Unstrut, ein interner Bowlingwettbewerb und die traditionelle Nachtwanderung am Haus der Luftsportjugend durften nicht fehlen! 😉

Das Dankeschön geht in diesem Fall an Bernd und sein Team für die grandiose Organisation und Durchführung.

 

 

Zukunftstag beim DAeC!

April 30th, 2018 | Posted by Julia Jansen in Uncategorized - (0 Comments)

Der diesjährige Zukunftstag unter Leitung der Luftsportjugend stand dieses Jahr beim DAeC unter dem Motto sehen, erleben, gestalten!

Es gab wieder viel zu sehen, ein Besuch des Towers des Braunschweiger Flughafens war der Auftakt des spannenden Tages. Durch den Bereich Technik führte der Prüf. Ingenieur Michael Bätz des Luftsportgerätebüros die Mädchen und Jungs noch weiter über den Flugplatz. Es gab viel zu sehen, unter anderem auch sein eigenes Projekt eine „Robin“. Hier konnten die Schüler nicht nur sehen, sondern auch anfassen. Wie leicht doch ein Flugzeug sein kann und das nicht alle Flugzeuge aus Metall sind, wurde zur Verwunderung des ein oder anderen dabei auch festgestellt.

Auch durften alle im Cockpit einer FK9 sitzen und schon mal eine Sitzprobe machen.

Zu Gestalten gab es dann nach der gemeinsamen Mittagspause noch einen Balsagleiter unter fachkundiger Unterstützung des Modellflugrefenten Sebastian Brandes.

Damit dies nicht alles nur Theorie bleibt, hat der DAeC den Zukünftlern auch einen Gutschein für einen Segelflug und den Besuch eines Modellflugvereins mit nach Hause gegeben.

Die Luftsportjugend bedankt sich bei den Zukünftlern für Ihr Interesse und wünscht allen noch eine erfolgreiche Schulzeit … vielleicht sehen wir euch ja bald regelmäßig… auf einem der vielen Flugplätze oder später in einem Beruf der Luft- und Raumfahrt, und: vergesst nicht uns zu schreiben wie euer Segelflug und der Tag auf dem Modellflugplatz war, wir sind und bleiben neugierig! 😉

Probesitzen 😉

Ein spannender Tag beim DAeC!

Die Mädels sitzen gemeinsam auch mal Probe und planen in Gedanken ihre ersten Touren mit dem Flugzeug!

Wir sind die Zukunft!

AERO 2018 – Tag 4

April 21st, 2018 | Posted by Julia Jansen in Uncategorized - (0 Comments)

Samstag, der 21.04.2018

Das wars! Der Messestand ist abgebaut, die Kisten in den Autos verstaut, die AERO 2018 liegt hinter uns. Wir können auf erfolgreiche Tage zurückschauen!

Heute haben wir nochmal alles gegeben und zahlreiche Flieger gebaut, sowie Edgar Cards, Flyer, T-Shirts und Kalender verteilt. Wir haben viele interessante Gespräche geführt, Besucher über unsere Arbeit informiert und mit möglichen Partnern gesprochen.

Zum Abschluss lassen wir unsere Erlebnisse heute Abend bei Pizza und Kaltgetränken am Bodensee Revue passieren. Jetzt gilt es, die geknüpften Kontakte zu pflegen und eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu konsolidieren.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Unterstützern und dem Organisationsteam der AERO Friedrichshafen und freuen uns riesig auf nächstes Jahr.

Eine geniale Messewoche liegt hinter uns! DANKE an alle die dabei waren!

AERO 2018 – Tag 3

April 20th, 2018 | Posted by Julia Jansen in Uncategorized - (0 Comments)

Freitag, den 20.04.2018

Und ein weiterer Tag geht dem Ende entgegen, die Zeit vergeht hier wirklich wie im Flug!

Heute durften wir uns über den Besuch von Judith Spörl freuen, die an unserem Stand ihre Bücher „Lena fliegt sich frei“ und „Lena startet durch“ vorgestellt hat. Zahlreiche Eltern und Großeltern nahmen die Gelegenheit wahr und ließen die Bücher für ihre Kleinen signieren.

Nachmittags gab sie am DAeC Stand dann eine Lesung, bei der sie einige Stellen in der Geschichte kommentierte und erklärte.

Auf der abendlichen Standparty des DAeCs nutzen dann viele Gäste die Möglichkeit und tauschten sich mit ihr aus. Auch morgen ist Judith wieder an unserem Stand vertreten und liest aus ihren Büchern vor!

Wir freuen uns auf den letzten Tag, der sicherlich auch der besucherreichste sein wird.

Bis morgen!

„Lena fliegt sich frei“

„Lena startet durch“

Die Autorin Judith Spörl war heute mit bei uns am Stand und hat ihre Bücher vorgestellt.

An unserem Stand erfahrt ihr alles über unsere Projekte 🙂

Zwei Mal hat Judith heute aus ihrem Buch gelesen! Es war klasse!! Morgen liest sie nochmal vor – seid dabei!

Natürlich haben wir auch ein Bild mit der „aerocam“ gemacht 😛

AERO 2018 – Tag 2

April 20th, 2018 | Posted by Julia Jansen in Uncategorized - (0 Comments)

Donnerstag, der 19.04.2018

Der zweite Tag stand im Zeichen des internationalen Austausches.

Rumänische, russische, italienische, französische und spanische Kinder haben bei uns ihre Flieger gebaut. Trotz der Sprachbarriere klappte die Verständigung hervorragend.

Flugzeugbau ist eben eine Leidenschaft, die verbindet!

Eines hatten jedoch alle Kinder gemeinsam: Das Leuchten in ihren Augen, als wir die Flieger zusammen ausprobiert haben. Diese Freude in den Kinderaugen ist einfach toll mit anzusehen und motiviert jedes Mal aufs Neue. Sehr begehrt waren heute auch unsere T-Shirts, die sogar australische Abnehmer fanden. Wir zeigen in Zukunft also auch auf dem 7. Kontinent Präsenz!

#Kindheitstraum

Mama´s und Papa´s sind natürlich fleißige Helfer beim Gleiterbau 🙂 Das finden wir klasse!!

Und natürlich werden die selbstgebauten Gleiter direkt auf ihre Funktionalität getestet.

Schick deinen Flieger in den Himmel!

AERO 2018 – Tag 1

April 20th, 2018 | Posted by Julia Jansen in Uncategorized - (0 Comments)

Mittwoch, der 18.04.2018

Der erste Tag ist vorüber und wir sind geschafft!

Wir haben tolle Gespräche geführt und viele neue Menschen kennengelernt, darunter Lehrer und Airline-Piloten, die sich alle in einem einig waren: Kindern und Jugendlichen muss die Faszination Fliegen nahegebracht werden. Daran wollen wir arbeiten und freuen uns natürlich über den Zuspruch für unsere Arbeit! Allerdings muss dafür noch viel getan werden, weswegen wir kräftig für unsere Projekte wie „Jugend fliegt“ oder „Schick deinen Flieger in den Himmel“ geworben haben.

Ganz besonders freut uns dabei, dass heute die Mehrheit unserer Besucher Mädchen waren und mit uns Holzflieger gebaut haben.

Also Jungs, haltet euch ran!

Morgen geht’s weiter!

 

Fleißige Nachwuchspiloten und Nachwuchspilotinnen basteln an ihren Balsagleitern 🙂 #Kindheitstraum

AERO 2018

April 12th, 2018 | Posted by Julia Jansen in Uncategorized - (0 Comments)

Auch dieses Jahr sind wir als Luftsportjugend wieder auf der AERO Messe in Friedrichshafen vertreten. Vom 18. – 21. April 2018 suchen wir auf der AERO viele kleine Nachwuchspiloten bei unserem Balsagleiterbau, stellen Euch unsere Projekte vor und freuen uns auf viele tolle Gespräche mit Euch!

Ganz besonders freuen wir uns auf das Projekt „Hörfahrt“, welches wir dieses Jahr neu auf der Messe präsentieren werden.

Klingt interessant? Dann besucht uns doch mal an unserem Stand!

Wir freuen uns auf Euch!

Eure Luftsportjugend

Wo findet ihr uns?

HALLE B4 – Stand 121

Hier übergibt unsere stellvertrende Bundesjugendleiterin Julia den Gewinn für den Sieg beim Balsagleiter Weitwurf Wettbewerb!

 

Auf die Plätze – Fertig – Los! So werden nach dem erfolgreiche Bau die Funktionsfähigkeit der Balsagleiter in einem Wettbewerb getestet. Seid dieses Jahr doch auch mit dabei! Spaß garantiert! 😉

Mit der Fragestellung „Wie gestalten wir Luftraum und Energiewende im Einklang?“ lud die

Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt und das Forum Luft- und Raumfahrt e. V. am Donnerstag, den 22. März 2018 zum Lunch in das historische Gebäude der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin ein.

Eingeladen waren die Luftfahrtverbände Aircraft Owners and Pilots Association Germany (AOPA), German Business Aviation Association e.V. (GBAA), Interessengemeinschaft der regionalen Flugplätze e.V. (IDRF) und natürlich der Deutsche Aero Club (DAeC).

Bei der etwa eineinhalbstündigen Veranstaltung gab es neben dem Mittagstisch zwei spezielle Fachvorträge. Der eine von Herrn Prof. Dr.-Ing. Janser der FH Aachen über das Thema „Windkraft vs. Flugplatz | Ist ein gefahrloser Flugbetrieb der Allgemeinen Luftfahrt bei weiterem extensiven Ausbau der Windenergie möglich?“ – Diese Frage kann jeder nur für sich nach dem Vortrag beantworten. Herr Janser hatte zur Veranschaulichung imposante Bilder in seinem Vortrag eingebettet. Er und sein Team analysierten auf Grundlage eigener Messungen und erläuterten den Gästen graphisch die entsprechenden Effekte für Luftsportler. Anders als ein starres Hindernis bilden Windenergieanlagen infolge von Turbulenzen und Windscherungen einen dynamischen Wirkzylinder rund um das eigentliche Hindernis. Die Auswirkung auf die Piloten und deren Flugzeuge sind sehr stark spürbar. Der Flugplatz stellt seit jeher, gerade für die Segelflieger und für Piloten in der Ausbildung , einen sichere-n Hafen dar. In den Vereinen beginnt die Schulung ab 14 Jahren. In den Übungsräumen ist es umso wichtiger den Luftraum weitestgehend frei von Störungen zu halten.

Bei Herrn Klaus Sturm, dem Abteilungsleiter der Flugmeteorologie vom Deutschen Wetterdienst, ging es um „Störungen durch Windenergieanlagen auf die Radarsysteme des DeutschenWetterdienstes.“ Eins haben Windenergieanlagen und Radarsysteme gemeinsam, sie konkurrieren um Ihren Standort. Meist gelegen auf einer geografischen Erhöhung mit guter Infrastruktur und ausgebautem Stromnetz. Durch die Windkraftanlagen- Hindernisse werden flugmeteorologische Wettervorhersagen stark beeinträchtigt. Die Radargeräte können nicht mehr ungehindert in allen Richtungen sowie Höhen den Himmel scannen, da in der unmittelbaren Entfernung Windparks stehen und das elektromagnetische Radarsignal beeinflussen. Die notwendige umfassende Wetterradarabdeckung in Deutschland ist somit nicht mehr gegeben.

Die Anzahl der Windenergieanlagen wächst mit einer hohen Dynamik und dabei nimmt die

Anlagenhöhe stetig zu. Der begrenzte Luftraum wird zunehmend eingeschränkt. Die Richtlinien- und Gesetzgebungen müssen dementsprechend angepasst werden. Die Standortwahl und auch der Abstand zu den Flugplätzen und den Radarsystemen müssen umfassend geprüft und gemäß neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse angepasst werden .

Es war ein interessantes Lunch, mit vielen produktiven Gesprächen und eine tolle Atmosphäre zum Netzwerken. Herzlichen Dank für die Einladung. Gerne kommen wir wieder einmal in die große Bundeshauptstadt Berlin.

 

 

 

Das Bundesjugendvergleichsfliegen 2017 ist vorbei. Danke an das grandiose Team vom Aero-Club Oppenheim-Guntersblum e.V. für eine klasse Organisation und ein tolles Event! Herzlichen Dank auch an die Traditionsgemeinschaft „Alte Adler“, an alle Teilnehmer, Helfer, Fluglehrer, … für euren Beitrag zum diesjährigen Vergleichsfliegen!

Glückwunsch an unsere Gewinner:

1. Platz: Tobias Rittich (Rheinland-Pfalz)
2. Platz: Jan Schäfer (Hessen)
3. Platz: Carolin Delius (Bremen)

Hier findest Du die offiziellen Ergebnisse vom Bundesjugendvergleichsfliegen 2017:

Gesamtwertung: Gesamtwertung BJVF 2017

Länderwertung: Länderwertung BJVF 2017

Auf in die Schweiz!

August 16th, 2017 | Posted by Konstantin Mahler in Uncategorized - (0 Comments)

Ich hatte dieses Jahr das große Glück, als Vertreter der Luftsportjugend ins Pro Aero Jugendlager vom 31.07 – 05.08 nach S-Chanf in die Schweiz zu fahren. Für 182 Jugendliche im Alter von 14-16 Jahren bot das JuLa die Chance, in die Welt der Luftfahrt einzutauchen. Für mich stand darüber hinaus auch auf dem Plan, Anregungen und Ideen für unsere Jugendarbeit in der Luftsportjugend zu gewinnen! An dieser Stelle schon einmal „merci vilmal“ an den Aeroclub der Schweiz!  Ich durfte als Gruppenleiter 13 Jugendliche während dieser spannenden Woche betreuen und begleiten. Sie wurden unter Anderem von Swiss International Airlines, der Schweizer Flugsicherung Skyguide, Meteo Schweiz und der Schweizer Luftwaffe über spannende Berufsangebote und interessante Möglichkeiten in der Fliegerei informiert. Dabei hatten sie aber auch selbst die Möglichkeit aktiv zu werden: Im Rahmen verschiedener Workshops bauten sie ihre eigenen Raketen, Bumerangs, Drachen, Ballone und Flugmodelle, die im Anschluss natürlich erfolgreich auf ihre Flugfähigkeiten getestet wurden und lernten so einige Grundlagen der Aerodynamik kennen. Zum Programm gehörte auch eine Exkursion zu Europas höchstgelegenem Flugplatz in Samedan, wo die Schweizer Luftwaffe den Jugendlichen ihren Hubschrauber Super Puma in einer beeindruckenden Flugvorführung vorstellte. Außerdem erklärten die Fallschirmaufklärer der Gruppe ihre Aufgaben und führten im Anschluss mehrere Sprünge durch. Zum Programm gehörte auch eine Brandbekämpfungssimulation mithilfe des „Bambi Bucket“, einem wassergefüllten Behälter, der sich unter dem Hubschrauber befindet und sich über dem Ziel öffnet. Ein Flugschüler der Luftwaffe, der in seiner Jugend selbst einmal Teilnehmer im JuLa war, erklärte den Jugendlichen an dem Trainingsflugzeug Pilatus PC-7 wie man Pilot bei der Luftwaffe wird und wie die Ausbildung aussieht.  Natürlich durften alle Jugendlichen selbst einmal Platz nehmen und die Aussicht aus dem Cockpit genießen. Abends ging es dann wieder zurück nach S-Chanf, wo wir den Tag beim Abendessen Revue passieren lassen konnten. Nach einer ereignisreichen Woche ging es für uns am Samstag dann wieder zurück nach Hause.

Vielen Dank dem Schweizer Aeroclub, dem JuLa Team und ganz besonders dem Lagerleiter Marc Robert, für die Möglichkeit euch einmal über die Schulter gucken zu dürfen. Es hat riesig Spaß gemacht! Ihr habt diese Woche zu etwas ganz Besonderem für mich gemacht, mit vielen neuen Eindrücken und Ideen, die ich mit nach Deutschland nehmen konnte. Bis nächstes Jahr!

Noch ein paar Impressionen:

Dann seid Ihr hier genau richtig! Die Luftsportjugend sucht junge Künstler im Alter zwischen 6 und 17 Jahren, die am FAI – World Air Sports Federation Young Artist Contest 2017 teilnehmen möchten, dieses Jahr unter dem Motto: „Flight into the future“ – „Flug in die Zukunft“. Alle Infos zur Teilnahme gibt es in der Ausschreibung!

Lasst eurer Kreativität freien Lauf und reicht eure Kunstwerke bis zum 01.02.18 bei info@luftsportjugend.com ein.

Wir freuen uns auf viele tolle Beiträge!

…, um genau zu sein war es am 26.5.2017 um 17:20 Uhr. Auf einmal kam es dazu, das mein Fluglehrer Maximilian Schauerte zu mir sagte:“ Komm Louis mach dich fertig!“. Als ich auf die Bahn geschoben wurde saß er immer noch nicht hinter mir. Ich stand auf der Bahn und fühlte das Adrenalin im ganzen Körper als Maxi auf mich zu kam und sagte:“ Jetzt darfst du alleine fliegen.“ Ich machte darauf hin meinen Check gab mein Handzeichen und die HK 36 zog das Seil langsam an, mit einem Mal war das Seil stramm, plötzlich ging es los. Die ASK21 war viel schneller in der Luft als sonst, so dass ich die Fluglage noch einmal korrigieren musste. Nach einem fünf minütigen, sauber ausgeführten Schlepp, klinkte ich aus und beobachtete die Schleppmaschine ganz genau. Als sie sich etwa 120 Meter entfernt hatte, flog ich eine Rechtskurve, um mich von ihr zu entfernen. Es war ein unglaubliches Gefühl zu wissen:“ Ich habe die alleinige Kontrolle, ich muss alles selbst entscheiden.“ (mehr …)

Hallo, wir sind Daniel und Luca, 21 und 16 Jahre alt. Wir fliegen in der LSG Breitscheid-Haiger e.V. und haben beide dort mit Segelflug angefangen, bevor wir zu den „AVGAS-Nasen“ gekommen sind. Auch wenn wir nicht gerade in der Luft sind, kommen wir von der Fliegerei nicht ganz los. Daniel studiert Luft- und Raumfahrttechnik in Aachen, Luca ist in der Online Flugsimulation sehr aktiv und verfolgt den Plan, nach dem Abitur Lotse zu werden.

Im Verein engagieren wir uns bei der Organisation von Jugendveranstaltungen wie zum Beispiel dem jährlichen Fluglager oder dem Jugendvergleichsfliegen. Außerdem plant Daniel nächstes Jahr an der Ausbildung zum Segelfluglehrer teilzunehmen und Luca führt bereits seit letztem Jahr Sprechfunk und Funknavigationskurse im Verein durch.

Der Deutschlandflug wird der erste Motorflugwettbewerb sein, an dem wir teilnehmen. Bis jetzt haben wir nur an einigen Segelflugwettbewerben und Jugendvergleichsfliegen teilgenommen. Daniel hat dieses Jahr erst seine TMG-Berechtigung erworben, Luca wird dies nach seinem 17. Geburtstag ebenfalls tun. So kam uns die Förderung der Luftsportjugend sehr gelegen, als Schüler und Student mit doch nur eingeschränkten finanziellen Mitteln am Deutschlandflug teilzunehmen.

Wir bedanken uns sehr bei dem Organisationsteam des Deutschlandfluges sowie allen Helfern und Förderern. Wir hoffen außerdem auf einen unfallfreien und fairen Wettbewerb mit vielen neuen Erfahrungen, Eindrücken und ganz viel Spaß. Hier noch ein paar Bilder von unseren Trainingsflügen zum Nürburgring, Rund um Köln und nach Marburg.