des Deutschen Aero Club e.V.
Header

ballonNach 7 Jahren Segelflug, bestieg ich im Mai diesen Jahres zum ersten Mal einen Heißluftballon. Zusammen mit meinem Freund und dem Ballonteam Rheine starteten wir direkt hinter meinem Elternhaus südlich der Stadt Rheine in einer Pferdewiese.

Doch vor dem Start musste, wie auch beim Segelfliegen, das Fluggerät gemeinsam aufgebaut werden. Dies ging aber erstaunlich schnell von statten. Nach bereits 20 Minuten Aufbau stiegen wir in die Luft auf eine Reisehöhe von ca. 300 Metern. Der Wind trug den Ballon Richtung Südwest. Anders als beim Segelfliegen verlief die Fahrt sehr viel ruhiger, da man kein Fahrtgeräusch hat. Im Vergleich zum Segelflug konnte man aufgrund der geringen Flughöhe die Landschaft besser beobachten.

Schon frühzeitig bereitete der Ballonfahrer sich auf die Landung vor. Gemeinsam suchten wir nach möglichen Landefeldern in Flugrichtung. Diese Situation kannte ich vom Segelfliegen bereits gut und wusste auf was zu achten war. Allerdings war der Anflugwinkel sehr viel flacher als bei Landungen mit einem Segelflugzeug. Nach einer sanften Landung in hohem Getreide zogen wir den Ballon auf einen anliegenden Feldweg, wo uns bereits das Rückholteam, das uns die ganze Zeit am Boden gefolgt ist, erwartete. Nach dem gemeinsamen Einpacken des Ballons erfolgte die traditionelle Ballontaufe. Dabei wurden ein paar Haare mit einem Feuerzeug vom Kopf gebrannt und anschließend mit Sekt gelöscht. Zudem gab es noch einen Ballonfahrernamen und eine Urkunde. Anschließend wurde ein Landefest mit Getränken und Snacks auf dem Feldweg gefeiert.

fotoEs war ein interessanter Einblick in eine andere Luftsportart mit vielen neuen Erfahrungen aber auch ähnlichen Situationen wie beim Segelfliegen. Denn auch das Ballonfahren ist ohne ein gutes Team nicht möglich. Dem Segelfliegen werde ich natürlich treu bleiben, wenn ich jedoch noch einmal die Möglichkeit hätte, würde ich sofort wieder in einem Ballon einsteigen.

Sabrina Weßling – LSV Eschendorf e.V.

IMG-20160726-WA0003Mein Name ist Sarah Gross (15) und ich fliege im Aero-Club Grevenbroich-Neuss e.V. Unsere gesamte Familie ist im Verein tätig – mein Vater ist Chef-Fluglehrer, meine Mutter 1. Vorsitzende und selbst mein 77-jähriger Opa war Flieger und fährt heute noch Winde. Ich habe mich auf unserer ASK21, D-3544 freigeflogen und möchte euch nun erzählen wie es dazu kam.

(mehr …)

Hexentreffen 2017

September 12th, 2016 | Posted by Konstantin Mahler in Frauen im Luftsport - (0 Comments)

Hexentreff-Banner-2017_02

Meldet euch für das Hexentreffen 2017 an! Weitere Infos findet ihr unter www.hexentreffen2017.de!

IMG_2754Im August 2015 verbrachte ich die ersten zwei Wochen in meinem Leben auf einem Segelflugplatz – in einer neuen kleinen Welt, die mich vom ersten Tag an in ihren Bann gezogen hat. Seit dem ist alles anders.

Die Fliegerei hat mich schon als kleines Mädchen fasziniert. Das hat sich auch während meiner Schulzeit nicht geändert und das Studium der Meteorologie habe ich nicht zuletzt wegen meines Interesses daran gewählt, was da oben im Himmel so los ist.
Nur die Möglichkeit selbst zu fliegen hatte ich nie, bis ich von der Fliegergruppe meiner Uni, der Goethe-Universität Frankfurt, erfuhr. Ich musste gar nicht lang überlegen und meldete mich sofort zum nächsten Anfängerkurs bei der Akaflieg Frankfurt an. (mehr …)

Das Abenteuer WGC 2016 ist nun beendet……
Fazit:
Die drei Wochen in Litauen waren sehr spannend. Die Stimmung im deutschen Team war sehr harmonisch.
Ich konnte den 7. Platz belegen. Ich glaube, das ist die beste Platzierung die jemals eine Frau bei einer FAI WM belegt hat. Ich bin total zufrieden mit der Platzierung. Leider konnte ich bei den letzten beiden Wertungstagen den dritten Platz nicht mehr angreifen. Es war doch sehr eng und die Konkurrenz sehr stark. Aber umso wichtiger war, dass wir den 1. Platz von Jan halten konnten. Es war mir eine Ehre mit Jan Team zu fliegen.

 

– Sabrina Vogt

7 6 (mehr …)

fotoIch heiße Anna Lena Kirchner bin 14 Jahre alt und bin im LSV Grenzland Segelfliegerin.
Mein Uropa, mein Opa, mein Onkel, mein Vater und ich fliegen jetzt in der 4. Generation im LSV Grenzland. Der 29.05.2016 war der schönste Tag in meinem Leben!

29.05.2016: Der Start war aufgebaut, Winde stand, mein Vater war an dem Tag Windenfahrer. Auf meinem Plan stand noch eine Landung aus ungewohnter Position die ich mit meinem Fluglehrer Torsten machte, danach kam ein Flug mit meinem anderen Fluglehrer Michael der mir das Seil raus zog. Danach stellte ich unsere 21 zum Start und meine anderen Flugkameraden waren dran. (mehr …)

TV Workshop beim LSV Borken

September 2nd, 2016 | Posted by Konstantin Mahler in Segelflug - (0 Comments)

Der TV Workshop ist ein Angebot der Landesanstalt für Medien, bei dem es darum geht ein Video über euren Verein nur mit Smartphones zu drehen, dabei kommen 2 Mediatoren zu euch und leiten die Gruppe aus 10 bis 12 Jugendlichen an, bringen technisches Equipment wie Handystative und Laptops sowie Schnittsoftware mit und vermitteln das nötige Grundwissen um ein Video erstellen zu können. (mehr …)

JugendvergleichsfliegenDas 32. Bundesjugendvergleichsfliegen findet vom 22.9. bis zum 25.9.2016 auf dem Flugplatz Hellingst zwischen Bremen und Bremerhaven statt und wird vom Landesverband Bremen bzw. den Segelflugvereinen im Bremer Landesverband organisiert.
Die kürzlich aktualisierten Ausführungsbestimmungen findet ihr hier: Richtlinien BJVF-2016

Die Anmeldung für die qualifizierten Sieger der Landesjugendvergleichsfliegen findet Ihr hier:

Anmeldung Bundesjugendvergeichsfliegen 2016

Informationen für die Teilnehmer:

Bitte achtet darauf, dass ihr alle notwendigen Anmeldedokumente unterschrieben bei der Anmeldung vor Ort bereithaltet. Minderjährige sollten insbesondere darauf achten, wo Unterschriften der Eltern benötigt werden! Das gilt für die Piloten ebenso, wie für die Helfer!

Um euch die Arbeit zu erleichtern, haben wir alle mitzubringenden Dokumente, Unterschriften und Kopien in einer Checkliste aufgeführt. Bitte lest euch diese aufmerksam durch!

Ohne vollständige Anmeldedokumente dürfen wir euch leider nicht an der Veranstaltung teilnehmen lassen!

Bei Fragen zur Ausschreibung könnt ihr euch an Levi Kern unter BJVF@luftsportjugend.com wenden, bei allgemeinen Fragen zum Wettbewerb an den Wettbewerbsleiter Bert Sanner unter Bert.Sanner@t-mobile.de.

Wir freuen uns auf euch!

Downloads:

Informationen

Zeitplan

Preisliste

Checkliste Teilnehmer

Anmeldung

Personenfürsorgeübertragung

Enthaftung und Datenschutz

Anfahrt

Alle Jahre wieder…

August 21st, 2016 | Posted by Konstantin Mahler in Termine - (0 Comments)
IMG-20160819-WA0005

Die Kassenprüfung durch Philip Repscher und Martin Plötz ist in vollem Gange!

…steht die Kassenprüfung der Luftsportjugend Deutschland an. Heute war es wieder soweit. Unsere Kassenprüfer Martin Plötz und Philip Repscher aus Bayern kamen nach Braunschweig, um die Finanzen der Luftsportjugend genauestens zu prüfen. Unsere Kassenleitung Christina Thoma, sowie unser Referent für Finanzen Fabian Finster stand den Beiden für Fragen und Unklarheiten direkt zur Seite.
Auch der Bundesjugendleiter Max Heilmann und seine Stellvertreterin Julia Jansen, sowie unsere Jugendreferentin Ariane Bugdoll-Frost waren in Braunschweig, um den Kassenprüfern Frage und Antwort zu stehen.
cropped-icon.pngMax und Julia nutzen in diesem Zuge gleich die Chance für eine interne Tagung und planten schon die bald anstehende Herbsttagung in Dresden und andere anstehende Projekte.
Weiterhin konnten die Beiden so direkt allen aus der Geschäftsstelle einen Besuch abstatten. Hierbei resultierte ein langes Gespräch über die mediale Präsenz des DAeC und der Luftsportjugend mit den Pressebeauftragten Uschi Kirsch und Hagen Eichler. Viele konstruktive Ideen und Anregungen sind hieraus entstanden, die in Zukunft umgesetzt werden sollen.
Alles in allem war es ein sehr produktiver Tag in Braunschweig. Die Kassenprüfer werden ihre Ergebnisse in voller Länge bei der Herbsttagung präsentieren nur ein sei gesagt – am Ende gingen alle mit einem lächeln in ihr wohlverdientes Wochenende! 😉

IMG-20160819-WA0004

r05Die Junioren-Weltmeisterschaft im Modellfreiflug in Mazedonien ist vorbei. Unsere Luftsportjugend kommt mit tollen Erlebnissen und super Erfolgen nach Hause! Folgende Platzierungen konnten durch unsere Modellflug-Junioren belegt werden:

  • Nils Finke (BW): 6. Platz F1A – Seglermodelle
  • Nick Finke (BW): 12. Platz F1A – Seglermodelle
  • Sebastian Jäckel (SN): 9. Platz F1B – Gummimotormodelle

Vielen Dank an die Organisatoren und unsere Teilnehmer für die tolle WM! Weitere Infos findet ihr hier!

 

„We are brothers, we are sisters. Young, old, 1 Jump or 10.000. We are united.”
“WE ARE SKYDIVERS!”

Als sich am Sonntag, dem 30. Juni 2016, nach und nach alle Teilnehmer aus weiten Teilen Deutschlands und Frankreichs in Marl ansammelten, waren die meisten von der langen Fahrt doch sehr erschöpft, müde und hungrig. Viele von uns haben mehrere Stunden Fahrt auf sich genommen und so nutzten wir den ersten Abend für ein erstes Kennenlernen und ein ausgiebiges, gemeinsames Abendessen. Früh fielen wir also in unsere Zelte und somit starteten wir am Montag, alle voll motiviert und frisch ausgeruht, mit der Platzeinweisung und den ersten 2-3 Sprüngen.
Aufgrund der wunderbaren, sehr ausgiebigen Verpflegung, welche uns dreimal täglich serviert wurde, waren am Montagabend die Augen dann wohl größer als der Magen. Es hatten wohl einige nicht Aufgegessen und so kam es, wie es kommen musste; Die Schlecht-Wetter-Front erreichte uns pünktlich am Dienstagmorgen und machte keinen Anschein besser zu werden. Als „Blue Skies“ also nur noch in Form von Musik zu hören – und nicht als Wetter zu Spüren war, wuchs die Gruppe immer weiter zusammen. Wir spielten gemeinsam „Uno“ und „Ligretto“ und bestritten zusammen den von den Trainern organisierten „Dropzone-4-Kampf“ am Boden, bei dem wir in gemischten Mannschaften in 4 Disziplinen gegeneinander antraten. (mehr …)

img_195526 Jugendliche aus Frankreich und Deutschland waren mit Heißluft- und Gasballonen unterwegs.

Ein rundum gelungenes Jugendlager fanden die Teilnehmer und Organisatoren. Die Höhepunkte:

Ballonfahren: 15 Heißluftballonfahrten und als Höhepunkt ein Nachtstart mit Gasballonen auf dem 15 Kilometer östlich gelegenen Startplatz des Bitterfelder Vereins für Luftfahrt e.V. Während die Heißluftballonfahrten in die nähere Umgebung zwischen Halle und Köthen führten, erreichten die Gasballone die Gegend um Strehla an der Elbe.

Rahmenprogramm: Der Besuch der Stadt Leipzig und des 360°-Panoramas »Great Barrier Reef« des Künstlers Yadegar Asisi in einem ehemaligen Gaskessel. Nach dem gemeinsamen eintauchen in die Welt des »Great Barrier Reef« konnten die Teilnehmer in kleinen Gruppen die Innenstadt von Leipzig für sich entdecken. Im Irrgarten von Altjessnitz konnten die Fähigkeiten sich zu orientieren unter Beweis gestellt werden, und auch wie man sich gegenseitig beim Finden des richtigen Weges unterstützen kann. Und am Goitzschesee war entspanntes Baden angesagt. (mehr …)

IMG-20160721-WA0002Am 21. Juli war es endlich so weit, mein größter Traum ging in Erfüllung, den Himmel und ein Flugzeug ganz allein für sich haben.
Aber bis dahin war es ein langer und steiniger Weg, von dem ich nun etwas berichten möchte.

Seit ich 7 bin träume ich davon zu fliegen, wie wahrscheinlich jedes zweite Kind in diesem Alter.
Und so habe ich es natürlich auch über jegliche Anlaufstellen versucht, mein Trau zum Beruf zu machen. Jedoch war dieser Weg, zum Glück ohne Erfolg. Schon da habe ich gemerkt, dass die Männer eindeutig in der Überzahl sind, doch das hätte mich nie davon abgehalten mein Traum zu verwirklichen.
Durch einen Gastflug beim LSV Lindlar, war ich schon während dem Windenstart von dem Segelfliegen begeistert, nach einer Woche war ich dann Vereinsmitglied und konnte meine ersten Flüge im Flugbuch verzeichnen. Zwei Wochen später stand das Fliegerlager an, ich musste mich zügig entscheiden, ob ich mit wollte oder nicht. Die Entscheidung war schnell gefallen, dennoch hatte ich ein bisschen Bedenken, da ich das einzige Mädchen im Verein war und leider auch noch bin. Aber ich bereue es nicht, es war einer der besten Urlaube. Ich habe viele fliegerische Fortschritte gemacht und es gab viele schöne Vereinsabende. Nach dem Fliegerlager war es nun an der Zeit, das gelernte an unserem Platz fortzuführen. Allerdings sollte es nicht so einfach werden. Unser Flugplatz ist auf den ersten Blick nicht direkt als Flugplatz zu erkennen. Er ist krumm, hügelig und auf einer Seite abgeschirmt von einem Wald. Somit habe ich gefühlt, bei Start und Landung wieder bei null angefangen, wo ich doch im Fliegerlager kurz vorm Alleinflug stand. (mehr …)

IMG_4737Das Ballon-Sommerjugendlager der Luftsportjugend des DAeC konnten alle 46 Teilnehmer vom 16. bis 23.07. auf dem Flugplatz Gera-Leumnitz in vollen Zügen genießen. 7 Ballonteams aus 4 Bundesländern unterstützten die Kinder und Jugendlichen dabei, sich ballonsportlich zu betätigen und viele interessante Unternehmungen zu gestalten.

Am Ende kamen 56 Ballonstarts zusammen, wodurch jeder Teilnehmer mindestens 5 Ballonfahrten im Korb miterleben durfte. Durch die perfekte Zusammenarbeit mit den am Flugplatz ansässigen Luftsportvereinen nutzte die Ballonsportjugend auch die Möglichkeit, sich über andere Luftsportarten umfassend zu informieren. (mehr …)

Tag 1 SchweizIMG-20160726-WA0021

Die Schweizer Luftwaffe holte uns mit dem Super Puma Helikopter am Flughafen Frankfurt Egelsbach ab und flog uns nach Dübendorf in die Schweiz.
Die Piloten machten mit uns einen Schlenker übers Technik Museum Sinsheim und die Rheinfälle in Schaffhausen. Über der schwäbischen Alb trafen wir einen Segelflieger (wir flogen an ihm vorbei). Dann sahen wir einen Unfall und einen riesigen Stau auf der Autobahn. Irgendwo im Nirgendwo hat jemand eine Biene Maya in ein Feld geschnitten, die von oben sehr gut zu sehen war. Dann haben wir noch zwei außengelandete Segelflieger und die Rückholer von oben fotografiert. Jetzt gerade sitzen wir in Winterthur, wo wir die nächsten 16 Tage wohnen werden und haben einen Bärenhunger. Gleich gehts zum Segelflugplatz Grillen. (mehr …)