Header

In einigen Landesverbänden gibt es die super Chance Freiplätze für unser Jugendlager JUGEND FLIEGT zu ergattern!! 

Klingt super? Dann schaue direkt nach, ob DEIN Bundesland auch dabei ist und bewerbe Dich auf die begehrten Freiplätze!! 

 

 

Folgende Bundesländer vergeben Freiplätze: 

(Unter den angegebenen Links findet ihr die vollen Informationen dazu.)

 

  • Aero Club NRW e. V. / Luftsportjugend NRW 

Alle Infos zu den Freiplätzen des Aero Club NRW e. V. und der Luftsportjugend NRW findet ihr hier! 

 

  • Luftsportjugend Schleswig-Holstein

6 Jugendliche aus Schleswig-Holstein können kostenlos an einem Ferienlager der Luftsportjugend teilnehmen. 14-17-Jährige…

Gepostet von Birger Bahlo am Sonntag, 16. Juni 2019

 

 

 

  • Luftsportverband Hamburg e.V.

Alle Infos zu den Freiplätzen des Luftsportverbandes Hamburg findet ihr hier!

 

 

  • Hessischer Luftsportbund e. V.

Alle Infos zu den Freiplätzen des Hessischen Luftsportbundes e. V. findet ihr hier! 

 

 

 

Sobald noch weitere Freiplätze ermöglicht werden, werden wir Euch hier natürlich darüber informieren!! 

 

Eure Luftsportjugend Deutschland 

 

 

Einmal mit einem Kleinflugzeug selbst über das Meer zu fliegen, dieser Gedanke fiel uns (Matthias, Christoph und Niklas) vor zwei Wochen spontan ein. Daraus resultierte schnell ein Kurzurlaub auf Norderney. Viele Fragen gingen uns in den letzten Tagen durch den Kopf: Mit welchem Flugzeug fliegen wir, was nehmen wir alles mit auf die Insel, wo übernachten wir?

Doch von den vielen Fragen ließen wir uns nicht aus der Ruhe bringen und planten unsere Reise vom Startort Dierdorf-Wienau aus nach Norderney. Dafür wählten wir für den Flug eine viersitzige DR400/180. Nachdem wir uns mit dem Wetter beschäftigt hatten, entschieden wir uns dafür direkt am Flugzeug zu zelten. Sicherlich keine 4-Sterne Übernachtung denkt ihr? Für uns waren es jedoch 5-Sterne. Direkt neben dem Flugzeug zu campen mit dem wir eben noch zwei Stunden zur Insel geflogen sind, drei Campingstühle die wir vor Ort nutzen konnten, einem Leuchtturm im Hintergrund und Meerblick, war diese Unterkunft für uns perfekt. Der Zwischenstopp zum Tanken am Flughafen Münster/Osnabrück machte uns dann doch sehr hungrig. Bevor das Zelt stand, überfiel uns dann doch der Hunger und wir stärkten uns am Flugplatz Restaurant mit der vom Wirt empfohlenen XXL-Currywurst mit Pommes – wirklich sehr zu Empfehlen. Noch am gleichen Abend machten wir uns auf dem Weg zur gegenüberliegende Seite der Insel zum weißen Sandstrand der sogenannten „Weißen Dünen“ und genossen den Sonnenuntergang. Für den nächsten Tag stand nicht nur fliegen auf dem Plan, somit liehen wir uns Fahrräder und fuhren damit über die Insel. Zuerst zum Strand um eine Runde baden zu gehen, anschließend in die Stadt, von da in den Hafen, zum Leuchtturm und wieder zurück zum Flugplatz. Nachdem wir 252 Treppen den Leuchtturm rauf und wieder runter liefen, sowie mehr als 20km mit dem Rad zurückgelegt hatten, traten wir die Heimreise an.

Auf dem Rückflug drehten wir nochmal eine Runde um die anliegenden Inseln und überflogen mit der Genehmigung der Fluglotsen die Flughäfen Münster und Dortmund bis wir nach zwei Stunden wieder in Dierdorf Wienau landeten. Nun hieß es Gepäck ausladen und die letzten KM mit dem Auto nach Hause zu fahren.


Wir halten fest, dass die Zeit viel zu schnell verging, wir aber auf jeden Fall wieder so einen Ausflug machen werden. Die nächsten Reiseziele sind schon in Planung und die Vorfreude riesen groß.


Mit lieben Fliegergrüßen
Niklas, Christoph und Matthias.

 

Lukas und Tim 

Wir sind Lukas (20) und Tim (17) und freuen uns auf unsere Teilnahme am Deutschlandflug 2019. Möglich wurde diese durch die Förderung des DAeC und unseres Luftsportverbandes Schleswig- Holstein.

 

Ich, Lukas, kann durch meine 4-jährige Flugerfahrung im Segel- und Motorflug auf rund 230 Stunden zurückblicken. Tim ist seit zwei Jahren und mit ca. 50 Flugstunden im Segelflug mit dabei. Gemeinsam haben wir schon einige Flüge im Segelflug und Motorflugzeug erlebt und somit unsere Zusammenarbeit im Cockpit verbessert.

Tim und ich gehören zu den Fliegern, die es kaum abwarten können, immer wieder neue Ziele innerhalb der Luftfahrt zu erreichen. Nach mehreren Landes- und auch Bundesjugendvergleichsfliegen an denen wir teilnahmen sehen wir den Deutschlandflug als eine ideale Herausforderung an der wir wachsen möchten.

Wir erhoffen uns eine lehrreiche und auch herausfordernde Zeit, die uns viel Erfahrung für unseren weiteren Werdegang in der Luftfahrt mit auf den Weg gibt und sind stolz, dass uns dies in einer solchen Größenordnung ermöglicht wird. Da der Luftsport ein sehr kameradschaftlicher Sport ist, steht für uns neben der fliegerischen Erfahrung, die wir gewinnen werden, trotz alle dem der Austausch mit den anderen Fliegern über die Grenzen unseres eigenen Vereins hinaus im Mittelpunkt.

Die Deutschland Tour mit unserer Vereinsmaschine vom Typ Robin DR400 ist für uns beide eine Premiere. Wir stecken bereits jetzt durch unsere Freude und Motivation viel Zeit in die Flugplanung und fühlen uns mit den 200 PS unter der Cowling gut gewappnet, um erfolgreich am Deutschlandflug teilzunehmen.

 

Lukas und Tim

 

Lukas und Tim beim Segelflug

 

 

_____________________________________________

Niclas und Benjamin

 

Hallo Zusammen,
wir sind Niclas und Benjamin und freuen uns gemeinsam am Deutschlandflug 2019 teilnehmen zu dürfen. Ich, Niclas, komme vom Segelfliegen und sammle derzeit auf dem Motorsegler Flugstunden, um bald die PPL(A) Ausbildung beginnen zu können. Der Deutschlandflug ist daher eine gute Gelegenheit die erweiterte Platzrunde zu verlassen und in netter Gesellschaft Deutschland zu erkunden. Unterstützung bekomme ich von meinem Teammitglied Benjamin, der seit 2015 als Segelflieger unterwegs ist. Außerdem ist es eine gute Möglichkeit das Navigieren mit Lineal und Karte, also ohne GPS, wieder aufzufrischen und die Teamarbeit im Cockpit auszubauen.
Wir erhoffen uns ein paar schöne Tage mit anderen Flugbegeisterten, in denen wir weitere Erfahrungen sammeln können.

Fliegerische Grüße
von
Niclas und Benjamin

 

Niklas und Benjamin

 

_____________________________________________

 

Christian und Tristan

 

Hey, wir sind Christian und Tristan.

Wir sind beide aktive Segelflieger, sind 21 und 19 Jahre alt und nehmen mit der Förderung der Luftsportjugend am Deutschlandflug 2019 teil.

Da wir bis zu unserem Studium in unterschiedlichen Städten gewohnt haben, hat unsere fliegerische Laufbahn verschieden begonnen. Ich, Tristan, habe 2014 mit dem Segelfliegen in Oerlinghausen begonnen, 2016 habe ich meine Segelfluglizenz erhalten. Ich, Christian, fing ebenfalls 2014 mit dem Segelfliegen in Hamm an, erhielt jedoch schon 2015 meinen Schein und erweiterte diese 2016 auf das Motorseglerfliegen. Seit unserem Scheinerhalt fliegen wir Überlandflüge und nehmen auch an Wettbewerben teil.

Nach der Schule haben wir beide in Braunschweig das Maschinenbaustudium mit dem Ziel Luft- und Raumfahrttechnik begonnen. Neben dem theoretischen Studium sind wir beide auch bei der Akaflieg Braunschweig tätig, wir fliegen also nicht nur, sondern bauen und forschen auch an Segelflugzeugen. Dort haben wir uns kennengelernt.

Durch einen Freund sind wir auf den Deutschlandflug und auf die Förderung aufmerksam geworden und waren sofort davon begeistert.
Bisher sind wir beide noch nicht in zusammenhängenden Flügen komplett über Deutschland geflogen, weder im Segelflug, noch im Motorflug. Das einmal zu erleben fasziniert uns. Verknüpft mit dem Wettbewerb navigatorisch, aber auch fliegerisch exakt in Teamarbeit arbeiten zu müssen, spornt uns beide an, unseren fliegerischen Horizont erweitern zu können und neue Erfahrungen zu sammeln. Wir freuen uns schon sehr darauf.

Wir beide erwarten 4 tolle Tage mit schönen Flügen und wollen erfahren, wie Wettbewerbe in der Motorflugsparte überhaupt gestaltet sind. Was gibt es Besseres, als sich in einen Motorsegler zu setzen und einfach mal mitzufliegen?

Wir freuen uns sehr, dass wir die Förderung der Luftsportjugend erhalten haben. Als wir unseren Freunden davon erzählten, waren auch sie sofort begeistert von dem Deutschlandflug und wollen auch in 2 Jahren daran teilnehmen. Auch auf solche Art und Weise können wir alle unser Hobby, den Luftsport, präsentieren und Andere mit der Begeisterung anstecken.

Ich, Christian, habe seit kurzem einen YouTube-Kanal mit dem Namen „Christian Gliderpilot“,welcher das Segelfliegen thematisiert. Dort werden wir beide euch auch von dem Deutschlandflug berichten.

Wir wollen uns schon im Voraus bei allen Organisatoren und Helfern bedanken, die den Wettbewerb auf die Beine stellen. Wir hoffen auf unfallfreie Flüge und wünschen allen Teilnehmern viel Spaß!

Tristan und Christian

Deutschlandflug 2019

Juni 20th, 2019 | Posted by Julia Jansen in Deutschlandflug - (0 Comments)

Die Förderung wurde in Zusammenarbeit der Bundeskommission Motorflug und der Luftsportjugend erarbeitet. Ziel soll es sein junge Piloten zur Wettbewerbsfliegerei im Motorflug heranzuführen. Der Deutschlandflug bietet sich als Einstieg in die Rallyefliegerei an, da drei Tage mit bis zu fünf Strecken geflogen werden und so das erlernte direkt angewendet werden kann. Beim Deutschlandflug kommt natürlich auch das zusammenfinden der Piloten aus ganz Deutschland und teilweise international nicht zu kurz.

Das navigieren nach Karten, zeitgenaues Fliegen und nebenbei noch Bilder wieder erkennen stärkt das Crew Management und somit die Teamfähigkeit. Die Piloten erkennen, dass man auch mal weiter weg fliegen kann und auch andere Flugplätze kein Hindernis darstellen.

Josie hat schon an vielen Bundesausscheidungen  UHU-Cup teilgenommen und ist schon in allen Klassen gestartet. Doch weil die Altersbeschränkung in den meisten Klassen auf 16 Jahre festgesetzt ist, wollte sie dieses Mal nur noch in der Open Gliding Class starten.  Ein letztes Mal, und da wollte sie gewinnen. Doch das böige wetter machte ihr einen Strich durch die Rechnung,  die anderen hatten mehr Glück…

Die Luftsportjugend des DAeC und die Bundeskommission Modellflug hatten über Pfingsten die besten Teilnehmer der regionalen Wettbewerbe der jeweiligen Bundesländer eingeladen, am UHUCup-Bundesjugendvergleichsfliegen teilzunehmen. So reisten am Freitagabend 39 Kinder und Jugendliche aus 10 Bundesländern mit Betreuern, Eltern oder Trainern an. Schon bei dem ersten Breefing wurde klar, dass das Wetter dieses Jahr nicht so schön werden würde, wie die Jahre davor.  Da die meisten Teilnehmer das frühe Aufstehen schon von den letzten Jahren kannten, trafen sich alle am Samstagmorgen pünktlich um 7:45 Uhr vor dem Bürogebäude. Nach einer kurzen Begrüßung machten sich alle auf den Weg zur Startstelle, um mit dem Wettbewerb „Electric Class“ zu beginnen. 2 Durchgänge konnten geflogen werden, dann musste dieser Wettbewerb unterbrochen werden, da  es zu stürmisch wurde. Erst am Abend, nach dem Grillen, das eine Stunde vorgezogen wurde, konnte der Wettbewerb beendet werden.

Am Sonntagmorgen war der Wind wesentlich schwächer und so konnte der „kleine UHU“ geflogen werden. Selten gab es so viele „Mäxe“, 3 Teilnehmer hatten alle 5 Starts „voll“. Also gab es am späten Abend noch ein Stechen, bei dem die endgültige Reihenfolge der Sieger ermittelt wurde. Zwischendurch konnten alle übrigen Klassen ohne Probleme geflogen werden. Das war natürlich für alle Teilnehmer, Helfer und Zeitnehmer eine Herausforderung, 5 Wettbewerbe an einem Tag zu fliegen ist nicht leicht.  

Am Montag warteten alle auf die Siegerehrung, die Vorbereitungen wurden genauestens beobachtet, die gespendeten Preise mit Interesse begutachtet.  Zunächst richtete Hilmar Damm einige lobende Wort an die Teilnehmer, da sie trotz der wetterbedingten Umstände sehr gute Ergebnisse erflogen hätten. Der Bürgermeister der Stadt Laucha begrüßte alle Angereisten und betonte, er sei froh, dass der Bundesausscheid immer in Laucha stattfindet.  Danach übermittelte Ariane Bugdoll-Frost die Grüße der Bundesjugendleitung und Michael Jäckel die Grüße des Vorstandes der Bundeskommission Modellflug. Dann ging es endlich los: die Namen der Erstplatzierten wurden vorgelesen, jeder bekam einen Pokal und  eine Urkunde, jeder durfte sich einen Sachpreis aussuchen. Nach dem obligatorischen Gruppenfoto verabschiedete Hilmar Damm alle Teilnehmer und wünschte eine gute Heimfahrt.

Doch bevor es dazu kam, hatten alle Teilnehmer der Open Gliding Class auf dem Siegerpokal, den Aaron, der Gewinner der OGC, gespendet hatte, unterschrieben und überreichten diesen Josie, die sich riesig darüber gefreut hat. Die anschließenden Umarmungen zeugen von Freundschaften, die in vielen Jahren UHU-Cup auch außerhalb des Bundesausscheids in Laucha   gewachsen sind. Und ich bin mir sicher, dass wir Josie auch in den nächsten Jahren als Helferin oder Betreuerin auf den UHU-Cup Wettbewerben wiedersehen werden, so wie viele andere, die mittlerweile Wettbewerbsleiter, Zeitnehmer und Technikexperten sind. Dafür meinen allerherzlichsten Dank, ohne all die fleißigen Helfer könnten die Wettbewerbe nicht so stattfinden.

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei allen bedanken, die uns mit Sachpreisen so großzügig unterstützt haben:

Die Firma Modellbau Claus Thiele

Die Firma aero-naut Modellbau GmbH & Co. KG

Die Firma UHU GmbH & Co KG

Die Firma Glockengold Fruchtsaft AG

Die Firma Leha Lebensmittel Hartung

 

Uhu Cup 2019

Los geht´s

 

 

 

…so fliegen die Gleiter!

Bei Mondschein in Laucha

 

Der AEROCLUB | NRW e.V. hat zwei Teilzeitstellen in der Jugendarbeit zu besetzten, die unter Berücksichtigung der Voraussetzung der Fachkraftstelle, auch zu einer Vollzeitstelle kombinierbar wären. Der Arbeitsort ist die Geschäftsstelle in Duisburg.

 

LINKS:

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unseren Geschäftsführer, Boris Langanke, Tel. 0203 77844-11, E-Mail: langanke@aeroclub-nrw.de

Ausschreibung LSJ-SB2019

Ausschreibung Fachkraft Jugendarbeit

 

Wir arbeiten in Hochtouren an allen Details fürs Jugend fliegt und haben viele namenhafte Unterstützer gefunden! 

In den nächsten Tagen öffnen wir einen neuen Reiter, in dem ihr die Logos und Namen der Firmen und sonstigen Unterstützer betrachten könnt und auch jeweils den Link zu deren Seite findet. 

Wir finden es klasse, dass so viele namenhafte Firmen und Vereinigungen an einem Erfolg des Jugendlagers mitarbeiten. 

Danke, dafür!! 

 

Sie haben auch Interesse sich mit ihrer Firma, ihrem Verband oder ihrer Vereinigung am Fluglager zu beteiligen und uns zu unterstützen? 

Dann mailen Sie uns doch! 

Wir freuen uns auf Ihre Mail! 

 

Du interessierst dich für den Ballonsport und möchtest dich international mit weiteren Luftsportlern austauschen? Dann melde dich an zum Ballonjugendlager vom Deutsch-Französischen Jugendwerk! Alle Infos findest Du im Flyer: DFJW Ballonjugendlager2019-Flyer

Die Messe geht für das Jahr 2019 zu Ende und wir hatten einen einzigartigen letzten Tag hier! Durch das Wochenende konnten wir heute noch mehr Kinder und Jugendliche begrüßen, die mit uns fleißig Balsagleiter gebaut haben! Zwischendurch haben sich teilweise internationale Weitwurfwettbewerbe gebildet, bei denen die gebastelten Wurfgleiter direkt auf ihre Flugfähigkeiten getestet wurden. 

Weiterhin hat unser Bundesjugendleiter Max Heilmann heute über vier Stunden auf der Messe Gespräche geführt, um neue Kooperation zu bilden und alte Zusammenarbeiten zu stärken. 

Es war einfach wunderbar das bunte Treiben an unserem Stand zu beobachten und selbst mit Motivation im Ehrenamt dabei zu sein! 

Wir als Bundesjugendleitung möchten uns bei allen Helfern, Unterstützern und Partnern für diese tolle Erfahrung bedanken! 

Vielen Dank! 

💙…für eine wahnsinnig tolle Messe! @aerofriedrichshafen 

👨🏼‍✈️ …für super interessante und inspirierende Gespräche!

👧🏼 …für all die leuchtenden Kinderaugen und die selbstgebauten Wurfgleiter! 

💪🏻 …für die kommenden Zusammenarbeiten, die während der Messe entstanden sind – wir freuen uns auf Euch! 

👌🏻 …für alle ehrenamtlichen Helfer, die sich die Zeit genommen haben Teil dieser Messe und des Teams Luftsportjugend Deutschland zu sein! #ihrseidklasse

🛫 …an den DAeC, dass wir auf der Messe dabei sein dürfen! 

Es war mal wieder genial!! Freuen uns schon riesig auf kommendes Jahr! #aero2020 

Bis dahin 👋🏻

Eure Luftsportjugend Deutschland 

Tag 3 auf der AERO

April 12th, 2019 | Posted by Konstantin Mahler in Uncategorized - (0 Comments)

Heute war ein wichtiger Tag für den DAeC und somit natürlich auch für uns. Neben dem Besuch der FDP Parteimitglieder, die zum Thema ZÜP mit dem Vorstand diskutierten stand auch die außerordentliche Mitgliederversammlung des DAeC an.

Hier hat unser Bundesjugendleiter Max Heilmann das kommende Jugendlager „Jugend fliegt“ nochmals genauer vorgestellt und bekam großen Zuspruch für die Arbeit des Orgateams, der Jugendreferentin Ariane Bugdoll-Frost und der Bundesjugendleitung.

Weiterhin wurde ein neuer DAeC Präsident gewählt. Wolfgang Müther trat aus persönlichen Gründen zurück und wir wollen uns hiermit ganz herzlich für die vielen Jahre der guten Zusammenarbeit bei ihm bedanken! Als neuen Präsidenten dürfen wir Stefan Klett aus NRW vorstellen, gratulieren ihm ganz herzlich und freuen uns auf eine tolle Zusammenarbeit in den nächsten Jahren.

Am Abend stand dann die Standparty des aerokurier und bei VL3 an, wo wir mit vielen Ausstellern der Messe noch gute Gespräche führen konnten und so den dritten Tag der Messe haben ausklingen lassen.

Morgen geht es dann mit voller Energie in den letzten Tag der Messe und wir freuen uns auf alle Besucher!!

Die Zeit vergeht auf der AERO Friedrichshafen wir im Flug! Der zweite Tag ist zu Ende und wir hatten heute einen tollen Tag! 

Neben interessanten Gesprächen mit dem Vorstand des  DAeCs und vielen Besuchern unseres Standes, haben wir hier die Möglichkeit uns mit anderen Verbänden und Organisationen aus der Luftfahrt zu vernetzen. So entstehen auf der Messe neue Zusammenarbeiten, neue Visionen und Ideen für unsere zukünftige Arbeit und jede Menge neue Freundschaften! 

Besonders stolz sind wir hier auf die mittlerweile langjährige Freundschaft zum Aero Club der Schweiz. Vor vier Jahren haben wir hier auf der AERO deren Jugendlager ProAero JuLa kennen und lieben gelernt. Schnell war die Idee eines Jugendlagers in Deutschland geboren. Über die stetige Zusammenarbeit und Planung eines solchen Lagers in Deutschland entstand so eine gute Freundschaft. Wir sind sehr dankbar für die tolle Unterstützung aus der Schweiz! Vielen Dank! 

Weiterhin haben wir heute natürlich auch wieder alle kleinen Gäste bei uns begrüßen dürfen und fleißig Wurfgleiter gebaut. Hier ist uns wichtig, dass die Kinder nicht nur bauen sondern auch etwas über die Flugeigenschaften erfahren. 

Einen tollen Abschluss hatte der Tag auf der Standparty des BWLV. Mit Livemusik, Getränken und jeder Menge guter Laune haben wir so den Tag ausklingen lassen. Wir freuen uns schon auf die nächsten Tage und sagen damit Gute Nacht und bis morgen!

Der erste Messetag liegt hinter uns und wir blicken auf einen erfolgreichen Start in die AERO 2019 zurück!

Alles bereit für die AERO 2019 in Friedrichshafen!

Viele kleine und große Besucher sind für unseren Wurfgleiterbau Workshop vorbeigekommen und haben ihr Können unter Beweis gestellt. Dieses Projekt ist einfach immer wieder toll für die ganz kleinen „Nachwuchspiloten“ aber auch die großen „Hobbybauer“ der Messe! Und ganz nebenbei stellen wir so unser Nachwuchsprojekt „Schick deinen Flieger in den Himmel“ vor.

Mehr Informationen zu unserem Projekt „Schick deinen Flieger in den Himmel“ findet ihr hier:

Schick deinen Flieger in den Himmel

Besonders freut uns, dass wir direkt neben den Kollegen des Aero Club Schweiz platziert sind, da deren ProAero JuLa unser großes Vorbild für unsere diesjähriges Jugendlager „Jugend fliegt“ ist!!

Durch deren stetige Unterstützung ist es uns erst möglich das Projekt dieses Jahr in die Realität umzusetzen und neben emsigen Unterstützern haben wir hier gute Freunde gefunden! Danke dafür!!

Weitere Informationen zu unserem Jugendlager findet ihr hier:

Jugend fliegt

Und somit geht der erste Tag dem Ende entgegen und wir haben uns bei schwäbischen Spezialitäten gestärkt und freuen uns Euch morgen wieder in Halle B4 🛫 Stand 107 bei uns begrüßen zu dürfen!!

Bis dahin!

Eure Luftsportjugend

Wir sind bereit!
fleißige Helfer
Auf die Wurfgleiter, fertig, los!
Wurfgleiterbau auf der AERO 2019

AERO 2019

April 2nd, 2019 | Posted by Julia Jansen in Uncategorized - (0 Comments)

Vom 10. –13. April 2019 versammeln sich mehr als 600 Aussteller der Allgemeinen Luftfahrt in Friedrichshafen und zeigen ihre Neuheiten. Die Luftsportjugend kann da natürlich nicht fehlen! Auch wir werden, zusammen mit dem Deutschen AeroClub e. V., vor Ort sein und unsere Aufgaben und Projekte vorstellen. 

Nach den erfolgreichen Nachwuchsaktionen in den letzten Jahren werden wir auch dieses Jahr wieder Wurfgleiter bauen.Jung und Alt sind herzlich willkommen mit uns an einem Wurfgleiter die Faszination des Fliegens nochmal neu kennenzulernen und sich in einem Weitwurfwettbewerb mit anderen zu messen. Weiterhin freuen wir uns auf anregende und informative Gespräche und Diskussionen mit Euch an unserem Stand! 

Alle weiteren Informationen rund um die AERO Messe findet ihr unter: http://www.aero-expo.com

Ihr seid im Luftsport aktiv und habt Interesse die Luftsportjugend auf der AERO Expo mit zu repräsentieren?

Dann meldet Euch bei unserer Jugendreferentin Ariane Bugdoll-Frost unter A.Bugdoll-Frost@daec.de.

Wurfgleiter Bau in vollem Gange
Trefft uns an unserem Stand! Wir freuen uns auf Euch!

Viele Fahrgemeinschaften auf dem Weg zur Tagung

Am Wochenende zwischen dem 29.03. und 31.03.2019 traf sich die Bundesjugendleitung, sowie der Jugendausschuss inklusive Referenten südlich des Nordpfälzer Bergland. Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich über 27 junge Leute zur Frühjahrstagung 2019 ein. Getagt wurde im idyllischen Hause der Luftsportjugend von Rheinland-Pfalz am Flugplatz Domberg mit Blick auf die startenden und landenden Flugzeuge.

Ein bunter Blumenstrauß voller Veranstaltungen

Die stellvertretenden Bundesjugendleiterin Madleen Fernau begrüßte alle Anwesenden. Eine kurze Vorstellungsrunde half, die neuen Gesichter in der Runde willkommen zu heißen. Die Tagung stand ganz unter den Mottos „Veranstaltungen, Networking & Medien aller Art“. Die Berichte der Referenten von 2018 wurden vorgetragen, die Zeit verging wie im Fluge. 

Die Ziele definieren – klarer Blick in die Zukunft

Am Samstag hatten wir Großes vor: Verschiedene Veranstaltungen & Projekte wurden vorgestellt. Der Katalog Nachwuchsgewinnung, PSG, Jugend fliegt, Juleica & die Jugendordnung waren verschiedene Themen in den Workshops. Als Gast durften wir den Vizepräsidenten vom DAeC, Mike Rottland begrüßen. In den Gruppen wurde intensiv diskutiert und die weitere Planung gestaltet. Bei warmsommerlichen Temperaturen & Sonnenschein, konnten wir die Zeit unter freiem Himmel sehr gut nutzen. Die Ziele wurden definiert und die verschiedenen Ergebnisse vorgestellt.

Highlight am Rande – Networking bei Spezialitäten aus Rheinland-Pfalz

Ein Highlight in unserem Programm war natürlich der Besuch des Winzers und Weinherstellers Ernst Fischer. Er nahm uns mit auf eine spannende Reise durch die Köstlichkeiten aus den rheinland-pfälzischen Weinbaugebieten. Wir wurden informiert rund um die Themen Weinanbau, Herstellung und Prozess. Herzlichen Dank an dieser Stelle.

Müsliriegel zum Mittag

Das Wochenende rundete am Ende ein Erlebnisbericht des Sportsoldaten, aus dem Jahr 2018, Philip Goralski ab. Mit beeindruckendem Video Material von Stefan Langer und interessanten Fotos bekamen wir einen tollen Einblick in ein Jahr voller Segelfliegen.

Ein Wochenende voller Harmonie

Ein sehr produktives und interessantes Wochenende ging wieder sehr schnell vorüber. Mit vielen tollen & neuen Projekten, Kooperationen und Eindrücken sind wir sehr auf die nächste Zeit gespannt und blicken positiv in die Zukunft. Wir haben uns pudelwohl gefühlt und kommen gerne wieder in das Haus der Luftsportjugend Rheinland-Pfalz.

Bad Sobernheim, den 31.03.2019

Stellvertretende Bundesjugendleiterin Madleen Fernau

Am gestrigen Freitag Abend war Anreise der Ausschussteilnehmenden. Wir wurden alle herzlich in Bad Sobernheim empfangen und sind gut angekommen. Aufgrund der Anreise aus teilweise weit entfernten Ecken von Deutschland, war es ein paar Teilnehmern erst möglich nach 20:00 Uhr anzukommen. Beim leckeren Abendessen gab es viel zu bereden, schließlich haben wir uns alle seit der letzten Tagung nicht wiedergesehen. Der Flugplatz von Bad Sobernheim liegt etwas abseits auf einem Berg. Das Wetter ist wunderschön, die Zimmer sehr ordentlich.

Am Samstag gehts um 8:00 zum Frühstück, getagt wird ab 9:00 – Den Bericht über die Tagung könnt Ihr dann im Laufe des Tages hier lesen.