Header

Einmal mit einem Kleinflugzeug selbst über das Meer zu fliegen…

Juni 24th, 2019 | Posted by Julia Jansen in Motorflug | Uncategorized

Einmal mit einem Kleinflugzeug selbst über das Meer zu fliegen, dieser Gedanke fiel uns (Matthias, Christoph und Niklas) vor zwei Wochen spontan ein. Daraus resultierte schnell ein Kurzurlaub auf Norderney. Viele Fragen gingen uns in den letzten Tagen durch den Kopf: Mit welchem Flugzeug fliegen wir, was nehmen wir alles mit auf die Insel, wo übernachten wir?

Doch von den vielen Fragen ließen wir uns nicht aus der Ruhe bringen und planten unsere Reise vom Startort Dierdorf-Wienau aus nach Norderney. Dafür wählten wir für den Flug eine viersitzige DR400/180. Nachdem wir uns mit dem Wetter beschäftigt hatten, entschieden wir uns dafür direkt am Flugzeug zu zelten. Sicherlich keine 4-Sterne Übernachtung denkt ihr? Für uns waren es jedoch 5-Sterne. Direkt neben dem Flugzeug zu campen mit dem wir eben noch zwei Stunden zur Insel geflogen sind, drei Campingstühle die wir vor Ort nutzen konnten, einem Leuchtturm im Hintergrund und Meerblick, war diese Unterkunft für uns perfekt. Der Zwischenstopp zum Tanken am Flughafen Münster/Osnabrück machte uns dann doch sehr hungrig. Bevor das Zelt stand, überfiel uns dann doch der Hunger und wir stärkten uns am Flugplatz Restaurant mit der vom Wirt empfohlenen XXL-Currywurst mit Pommes – wirklich sehr zu Empfehlen. Noch am gleichen Abend machten wir uns auf dem Weg zur gegenüberliegende Seite der Insel zum weißen Sandstrand der sogenannten „Weißen Dünen“ und genossen den Sonnenuntergang. Für den nächsten Tag stand nicht nur fliegen auf dem Plan, somit liehen wir uns Fahrräder und fuhren damit über die Insel. Zuerst zum Strand um eine Runde baden zu gehen, anschließend in die Stadt, von da in den Hafen, zum Leuchtturm und wieder zurück zum Flugplatz. Nachdem wir 252 Treppen den Leuchtturm rauf und wieder runter liefen, sowie mehr als 20km mit dem Rad zurückgelegt hatten, traten wir die Heimreise an.

Auf dem Rückflug drehten wir nochmal eine Runde um die anliegenden Inseln und überflogen mit der Genehmigung der Fluglotsen die Flughäfen Münster und Dortmund bis wir nach zwei Stunden wieder in Dierdorf Wienau landeten. Nun hieß es Gepäck ausladen und die letzten KM mit dem Auto nach Hause zu fahren.


Wir halten fest, dass die Zeit viel zu schnell verging, wir aber auf jeden Fall wieder so einen Ausflug machen werden. Die nächsten Reiseziele sind schon in Planung und die Vorfreude riesen groß.


Mit lieben Fliegergrüßen
Niklas, Christoph und Matthias.

 

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback.