Header

Jugendvergleichsfliegen

Ergebnisse 2019

Die Ergebnisse vom Bundesjugendvergleichsfliegen 2019 findet ihr hier:

Einzelwertung BJVF 2019

Länderwertung BJVF 2019

Die Anmeldung der Teilnehmer zum Bundesjugendvergleichsfliegen 2019 findet ihr hier!

Und hier haben wir ganz frisch alle wichtigen Dokumente rund ums Bundesjugendvergleichsfliegen 2019:

 

Anmeldung

Checkliste-BJVF-2019

Enthaftungserkärung-und-Datenschutzerklärung-BJVF-2019

Informationen-BJVF-2019

Personenfürsorgeübertragung-BJVF-2019

Zeitplan-BJVF-2019

Preisliste-BJVF-2019.pdf

Richtlinien-BJVF-2019

Ausrichter 2019

Das Haus der Luftsportjugend e. V. stellt sich vor!

Das Haus der Luftsportjugend e.V. (HdL) ist die letzte gemeinnützige Jugendbildungsstätte für den Luftsport. Hervorgegangen als Jugendbildungsstätte der Luftsportjugend (LSJ) des Deutschen Aero Clubs (DAeC), einer Mitgliedsorganisation des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Inzwischen ist das HdL ein unabhängiger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat den Luftsport zu fördern und Jugendliche an die unterschiedlichen Luftsportarten heranzuführen. Die Heimat ist auf dem Flugplatz von Laucha an der Unstrut in Sachsen-Anhalt. Das HdL ist Mitglied im Kreis- und Landessportbund des Landes Sachsen-Anhalt. Es betreibt eine gemeinnützige Segelflugschule am Flugplatz Laucha an der Unstrut. Die jüngsten Teilnehmer können Flugmodelle bauen und fliegen. Ab 14 Jahren ist es möglich das Segelfliegen zu erlernen und mit 16 Jahren kann der Segelflugschein erlangt werden. In der Segelflugschule können auch darüber hinaus weitere Lizenzen und Berechtigungen erworben werden. Beispielsweise neue Startarten oder die Berechtigung für den Segelkunstflug. Seit Jahren bildet das HdL auch neue Segelfluglehrer aus. Seit einigen Jahren können auch motorgetrieben Fluggeräte genutzt werden, wie Reisemotorsegler oder Ultraleichtflugzeuge. Die Arbeit im Flugbetrieb wird dabei ausschließlich ehrenamtlich geleistet. Vom Starthelfer über den Windenfahrer und auch alle Segelfluglehrer arbeiten ehrenamtlich. Dabei kommen die Teilnehmer und das Gastpersonal aus ganz Europa. Unterstützt werden die Teilnehmer dabei auch von festangestellten Mitarbeitern des Hauses. Diese kümmern sich vor allen Dingen um die Aufgaben im Büro und die zahlreichen Hausmeisterarbeiten.

  • Neben dem Flugbetrieb wird auch ein Beherbergungsbetrieb mit Verpflegung ähnlich einer Jugendherberge betrieben. Der Beherbergungsbetrieb umfasst etwa 100 Betten in drei Unterkunftsgebäuden mit niedrigem Komfort, einem Gebäude mit Verwaltungs-, Schulungs- und Werkstatträumen, einem Gebäude mit Küche und Aufenthaltsräumen, einem Campingplatz sowie einer Vereins-Gaststätte.
Neben den Mitgliedern wird das HdL von jugendlichen und erwachsenen Gästen und Vereinen sowie Gruppen aus dem In- und Ausland (DE, TR, BE, IT, NL) besucht, die hier in Lehrgängen und Freizeiten Luftsport ausüben oder als ehrenamtliche Funktionsträger am Flugbetrieb mitwirken, z. B. als Fluglehrer, Ausbilder, Jugendbetreuer und Windenfahrer.